Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen (Symbolbild). Foto: dpa/Angelika Warmuth

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) ist ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden. Eine Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Leinfelden-Echterdingen - Bei einem Wohnungsbrand in der Felixstraße ist am Samstagabend nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden. Nachdem laut Polizeiangaben eine Nachbarin kurz nach 20 Uhr einen ausgelösten Rauchmelder bemerkte, informierte sie die Beamten darüber. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits starker Rauch aus dem geöffneten Küchenfenster der betroffenen Wohnung.

Die Feuerwehr musste sich gewaltsam Zutritt verschaffen, da die 77-jährige Wohnungsinhaberin, welche sich noch in ihrer Wohnung befand, die Wohnungstür nicht selbstständig öffnen konnte. Nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatte, stellte sich heraus, dass der Brand in der Küche ausgebrochen war. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte ein eingeschalteter Herd, auf dem sich Zeitungen und Papier befanden, das Feuer verursacht haben. Die Bewohner der darunter befindlichen Wohnung mussten während der Löscharbeiten vorsorglich ihre Wohnung verlassen und wurden durch den Rettungsdienst betreut. Die 77-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde in einer Klinik aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: