Der Geschäftsführer der Firma Gartenmetall, Claus Thumm (links), und der Nürtinger Technische Beigeordnete, Andreas Neureuther, enthüllen die Skulptur. Foto: Horst Rudel

Am Hallenbad Nürtingen steht jetzt eine Skulptur. Sie unterstreicht die Ambitionen der Stadt bei der Bewerbung um eine Landesgartenschau.

Nürtingen - „Dich wollen wir!“ steht auf dem Blatt einer knapp vier Meter hohen Skulptur, die jetzt am Nürtinger Hallenbad enthüllt worden ist. Das mit grüner Farbe beschichtete Werk aus Stahl ist als „Botschafter“ gedacht für eine Landesgartenschau im Zeitraum von 2031 bis 2035, um die sich die Stadt Nürtingen bewirbt. Gestiftet und kreiert hat die Skulptur in Form des Nürtinger Gartenschau-Logos die ortsansässige Firma Gartenmetall, die in der Stadt am Neckar Gartenobjekte und Stadtmöbel produziert.

Im Dezember reicht die Stadt die Bewerbung ein

Die private Initiative zeige, „dass auch die Nürtinger Industrie und Wirtschaft sich hinter das Vorhaben stellen“, erklärt Elke Cosmo von der Marketinggesellschaft MPS. „Die Bewerbung ist eine Chance zur Verbesserung der Infrastruktur, um Nürtingen überregional positiv darzustellen und dadurch die Attraktivität unserer Stadt für Besucher aus nah und fern zu steigern. Ich erhoffe mir, dass durch die Herausforderungen der Bewerbung Stadt und Bürger näher zusammenwachsen und wir gemeinsam für die Entwicklung von Nürtingen umsetzbare Ideen entwickeln“, sagt der Geschäftsführer von Gartenmetall, Claus Thumm.

In das Bewerbungskonzept fließen Impulse aus der Bevölkerung ein, die in mehreren Beteiligungsveranstaltungen gesammelt wurden. Im Dezember wird die Bewerbung eingereicht, über die im Sommer nächsten Jahres eine Kommission entscheidet. „Mit dem immer auch notwendigen berühmten Quäntchen Glück werden wir den Zuschlag erhalten“, gibt sich Claus Thumm zuversichtlich. Dieses Glück war Nürtingen vor neun Jahren nicht hold. Damals hatte sich Nürtingen schon einmal beworben – allerdings vergeblich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: