In diesem Fall kann man nicht von „Ladungssicherung“ sprechen. Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ein Kleinwagen ist am Sonntag mit einer Kühltruhe auf der A8 bei Magstadt unterwegs, die bedrohlich aus dem Kofferraum ragt. Bei der Kontrolle stellen Polizisten fest, dass das Gerät kaum gesichert ist.

Magstadt - Was die Verkehrspolizei auf den Straßen so alles erlebt, ist teilweise richtig abenteuerlich. Ein kurioser Fall hat sich am vergangenen Wochenende auf der A8 bei Magstadt im Kreis Böblingen ereignet.

Wie die Ludwigsburger Polizei auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, hatte eine Autofahrerin den Beamten am Sonntagabend gemeldet, dass ein völlig überladener Smart auf der A8 in Richtung Karlsruhe unterwegs sei. Also schickten die Beamten eine Streife los, die den Kleinwagen, bei dem es sich allerdings um einen Chevrolet und nicht um einen Smart handelte, gegen 20.30 Uhr einer Kontrolle unterzog.

Kühltruhe nur mit dünnen Seilen gesichert

Dabei ragte eine Kühltruhe bedrohlich aus der Heckklappe des Kleinwagens heraus. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer das im Vergleich zum Kofferraum überdimensionale Gerät lediglich mit dünnen Drahtseilen gesichert hatte. Für den Fahrer des Kleinwagens war die Fahrt zunächst beendet.

Das Social-Media-Team der Ludwigsburger Polizei nutzte die Gelegenheit, seinen Followern die Gefahren einer solchen Aktion deutlich zu machen, doch nicht ohne ein Augenzwinkern. Denn bei Facebook dürfen sich die User nun eine möglichst passende Überschrift für diese Kuriosität ausdenken:

Dass es noch eine Spur extremer gehen kann, zeigt ein Fall aus dem Jahr 2018, bei dem die Polizei einen Mercedes auf der A8 bei Leonberg anhielten, der mal so richtig überladen war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: