Ein Mann versteckt sich in einer Stuttgarter Wohnung vor häuslicher Gewalt. (Archivbild) Foto: Leif Piechowski/LICHTGUT

Gewalt in den eigenen vier Wänden trifft in fast jedem fünften Fall Männer – und in den letzten Jahren ging die Tendenz immer nach oben. Die Täter sind in der Regel ebenfalls Männer.

Stuttgart - Gewalt im häuslichen Umfeld betrifft nicht nur Frauen. Unter den 12.125 Fällen im vergangenen Jahr waren nach der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik auch 2233, in denen Männer Opfer von Übergriffen wurden. Das sind gut 18 Prozent.

Lesen Sie hier: Stuttgarter Männerschutzwohnung wird gut angenommen

Auch der Blick auf die Entwicklung seit 2014 zeigt die Tendenz: Damals registrierten die Behörden 1883 Fälle, in denen Männer attackiert worden waren. Das entsprach einem Anteil von 17 Prozent. Die Zunahme der Fälle von 2014 bis 2018 beträgt demnach 18,6 Prozent. Die Gießener Kriminologin Britta Bannenberg machte darauf aufmerksam, dass nicht nur Frauen, sondern auch gleichgeschlechtliche Partner Täter sein können. In Stuttgart gibt es eine der wenigen Schutzwohnungen für Männer bundesweit.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Wenn der Partner schlägt und droht

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: