Julius Thole und Clemens Wickler (fliegend) schlug sich im Finale wacker. Foto: Christian Charisius/dpa

Das Tüpfelchen auf dem i gibt es leider nicht. Julius Thole und Clemens Wickler haben nach ihrem sensationellen Finaleinzug die absolute Krönung bei der Beachvolleyball-WM in Hamburg verpasst. Russland holt sich den Titel.

Hamburg - Das junge deutsche Beachvolleyball-Nationalteam Julius Thole und Clemens Wickler hat bei der Heim-WM in Hamburg die Sensation knapp verpasst. Das Duo verlor das Finale am Sonntag 1:2 (21:19, 17:21, 11:15) gegen die Russen Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski und holte Silber. Es ist die insgesamt siebte WM-Medaille für Deutschlands Sandvolleyballer.

Knapp zwei Jahre nach ihrer unfreiwilligen sportlichen Zusammenstellung zeigte das Duo auch im Endspiel vor 12000 Zuschauern am Hamburger Rothenbaum eine gute Leistung, die Russen waren aber am Ende zu stark. Nach Wicklers (24) nationalem Meistertitel 2017 mit Tim Holler hatte ihn der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) überraschend mit Talent Thole (22) zwangsvereint. Weltmeister Russland sicherte sich mit dem Finalsieg den ersten Startplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: