Joshua Kimmich musste während der Partie ausgewechselt werden. Foto: dpa/Martin Meissner

Der FC Bayern München hat seine Vormachtstellung in der Fußball-Bundesliga zementiert. Die Verletzung von Joshua Kimmich trübt aber die Freude über den Sieg bei Borussia Dortmund.

München - Die schlimmsten Befürchtungen haben sich offenbar nicht bewahrheitet: Bayern Münchens Führungsspieler Joshua Kimmich hat sich im Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund laut kicker und tz „nur“ einen Meniskuseinriss im rechten Knie zugezogen. Der 25-Jährige wird einige Wochen fehlen. Ob Kimmich operiert werden muss, ist noch offen.

Kimmich hatte sich beim 3:2-Erfolg des deutschen Rekordmeisters beim BVB in der 34. Minute bei einem Foul an Erling Haaland unglücklich das Knie verdreht. Der Mittelfeldspieler verließ unter Tränen und von zwei Betreuern gestützt den Platz. Auch ein Kreuzbandriss schien zunächst nicht ausgeschlossen.

„Er ist auf dieser Position mit unser Schlüsselspieler. So ein Ausfall wäre für uns nicht einfach wegzustecken“, sagte Trainer Hansi Flick nach der Partie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: