Im Kreis Ludwigsburg musste die Feuerwehr gleich zu zwei Schulen ausrücken. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Uwe Anspach

Gleich an zwei Schulen im Raum Ludwigsburg gibt es am Dienstag Feuerwehreinsätze. Sowohl in der Theodor-Heuglin-Schule in Ditzingen als auch in der Pestalozzi-Schule in Gerlingen müssen die Gebäude geräumt werden.

Ditzingen/Gerlingen - Die Feuerwehren hatten am Dienstag gleich zwei Einsätze an Schulen in der Region Ludwigsburg. In der Außenstelle der Theodor-Heuglin-Schule in Ditzingen ging der Alarm kurz nach 11 Uhr los. Beim Arbeiten mit einer Kreissäge im Unterrichtsraum für Werken entstanden ersten Erkenntnissen nach Funken. Einer davon gelangte durch die Absauganlage in einen Fangsack, der daraufhin in Brand geriet. Etwa 200 Schüler und Angestellte verließen die Schule daraufhin, wie die Polizei mitteilt.

Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen rückte mit 22 Mann aus. Die Rettungskräfte brachten den Fangsack nach draußen und löschten ihn. Nachdem die verrauchten Räume gut durchgelüftet waren, konnten Schüler und Lehrer die Schule wieder betreten.

Arbeiten mit Trennschleifer vermutlich Ursache

Fast zeitgleich gab es einen Alarm in der Pestalozzi-Schule in Gerlingen. Am Haupteingang wurde mit einem Trennschleifer gearbeitet. Durch die Arbeiten mit diesem Gerät entstanden Rauch- und Staubwolken, die den Alarm vermutlich auslösten. Auch hier räumten alle Personen das Gebäude.

Nachdem die 15 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gerlingen alles geprüft und die Räume gelüftet hatten, durften die Schüler und Lehrer den Unterricht fortsetzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: