Die Pillen mit dem Wirkstoff Captagon haben auf dem Drogenmarkt einen Wert von 500 Millionen Euro (Symbolbild). Foto: dpa

33 Millionen Amphetamin-Pillen haben griechische Fahnder in einem Container im Hafen von Piräus entdeckt. Die Pillen haben auf dem Drogenmarkt einen Wert von etwa 500 Millionen Euro.

Athen/Piräus  - Griechische Fahnder haben in Containern im Hafen von Piräus 33 Millionen Amphetamin-Pillen mit dem Wirkstoff Captagon sichergestellt. Der Wert im Drogenmarkt gehe Richtung 500 Millionen Euro, es sei die größte Menge dieser Pillen, die je im Lande sichergestellt wurde.

Wie die griechische Zollbehörde (SDOE) am Donnerstag weiter mitteilte, hätten die Beamten sieben Tage lang in den Containern mit Spürhunden nach den Drogen gesucht, berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT). Die Fracht sei aus Syrien gekommen und sollte vermutlich über Umwege und mehreren Verfrachtungen an andere Staaten im östlichen Mittelmeer verteilt werden.

Die griechischen Behörden hatten schon Anfang Dezember 26 Millionen Captagon-Pillen in einem Frachter auf Kreta entdeckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: