Der Rottweiler hätte einen Maulkorb tragen müssen (Symbolfoto). Foto: dpa

In Gemmrigheim hatte eine Elfjährige einem Rottweiler den Rücken zugekehrt, als dieser aufsprang und sie biss. Dabei hätte die Hundebesitzerin das Tier anleinen und mit Maulkorb führen sollen.

Stuttgart - Ein elf Jahre altes Mädchen wurde am Donnerstagnachmittag am Neckarufer in Gemmrigheim (Kreis Ludwigsburg) unvermittelt von einem Hund gebissen und leicht verletzt. Die Hundebesitzerin hatte sich laut Polizeimeldung nicht an die auferlegte Vorschrift gehalten.

Das Mädchen war gegen 15.45 Uhr auf dem Uferweg zu Fuß zu einem Gartengrundstück unterwegs. Wie die Polizei berichtet, sollen vor dem Grundstück zwei Hunde gelegen haben, an denen die Elfjährige vorbeilief, um zum Gartentor zu gelangen. Gerade als sie das Tor öffnete, soll einer der Hunde von hinten zu ihr gerannt sein und sie seitlich in den unteren Rücken gebissen haben.

Hund hätte angeleint sein sollen

Die Hundehalterin reagierte sofort, griff ihren Rottweiler am Halsband und entschuldigte sich. Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, hatte sie jedoch vermutlich einer bestehenden Verfügung zuwider gehandelt, wonach das Tier angeleint und mit Maulkorb zu führen ist. Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: