Nachdem auf einem Video neben Cem Özdemir eine Hanfpflanze entdeckt worden war, bekam der Politiker bei einer Landesdelegiertenkonferenz 2015 von seinen Parteikollegen eine solche geschenkt. Foto: dpa/Bernd Von Jutrczenka

Die Berliner Verkehrsbetriebe suchen den Besitzer eine Hanfpflanze. Cem Özdemir, der nicht zum ersten Mal mit grünen Cannabisgewächsen in Verbindung gebracht wird, reagiert souverän.

Berlin/Stuttgart - Cem Özdemir und der Hanf: Seit der Grünen-Politiker vor vier Jahren bei der so genannten IceBucket-Challenge mitgemacht hat, bleibt er mit der Pflanze verbunden. Seinerzeit kippten zahlreiche Prominente für eine Spendenkampagne einen eiskalten Eimer Wasser über sich und stellten ein Video davon ins Internet.

Auch Cem Özdemir hielt tapfer mit. Allerdings stand im Mittelpunkt seines Videos alsbald eine Hanfpflanze, die neben Özdemir eindeutig zu erkennen gewesen ist. Der Berliner Staatsanwaltschaft reichte es für erste Ermittlungen, die allerdings bald „wegen Geringfügigkeit“ eingestellt wurden.

Nun hat der Grünen-Politiker erneut eine „Hanf-Situation“. Der Anlass ist ein Tweet der in den sozialen Medien rührigen Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Sie stellten ein Foto mit einer Hanfpflanze in einer U-Bahn ins Netz und fragten augenzwinkernd: „Wer von euch hat seinen Ahorn in der Bahn vergessen?“

Cem Özdemir reagiert auf diesen Tweet und beteuert seine Unschuld: „Ich kenne diese Pflanze nicht, ehrlich“ schreibt er in seinem Tweet, an den das Foto noch einmal angehängt ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: