Handy am Steuer Polizei kontrolliert Autofahrer in Stuttgart

Von Christine Bilger 

Die meisten Fahrer zeigen Einsicht, wenn sie mit Handy ertappt werden. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky
Die meisten Fahrer zeigen Einsicht, wenn sie mit Handy ertappt werden. Foto: Lichtgut/Oliver Willikonsky

Die Polizei kontrolliert am Dienstag, ob Autofahrer verbotenerweise am Steuer mit dem Smartphone hantieren. Die Beamten in Stuttgart suchen sich dafür einen geschickten Spähposten aus.

Stuttgart - Einer ist davongekommen: Der Fahrer am Steuer des silberfarbenen BMW hat wohl gewittert, dass sein Telefongespräch am Steuer nicht unbemerkt geblieben ist. Er biegt nach rechts in eine Seitenstraße ein, nur wenige Meter vor den Polizeibeamten in gelben Warnwesten, die an der Nürnberger Straße stehen. Offenbar hat er trotz der Ablenkung durch das Smartphone noch gemerkt, dass ihm zwei Beamte in Zivil von der Stadtbahnhaltestelle Beskidenstraße aus ins Auto gelinst haben – und danach sein Kennzeichen unauffällig an die Kollegen weiter vorne am Kontrollposten weitergaben. „Die Haltestellen sind optimal, da können wir gut in die Fahrzeuge schauen“, erläutern Franziska Kästle und Uwe Deike von der Verkehrspolizei, die dort Posten bezogen haben. In Zivilkleidung stehen sie auf dem erhöhten Bahnsteig. Deike verbirgt ein Funkgerät unter seiner grauen Outdoorjacke. Er gibt Kennzeichen und Fahrzeugtyp durch und beschreibt noch, wie der Fahrer das Mobilfunkgerät bediente: „Gespräch geführt, weißes Smartphone in der linken Hand, schwarzes Handy in der rechten Hand, tippt darauf herum“, schildert er den Kollegen.

13 Verkehrssünder mit Handy am Steuer

Nicht alle durchschauen das so wie der BMW-Fahrer. Sie wundern sich kurz, als sie etwa 200 Meter weiter rausgewunken werden, sind sich wohl keiner Schuld bewusst. Bis sie die Grund erfahren: „Sie haben mit dem Handy telefoniert“, sagen die Beamten. 13 Männer und Frauen wurden an der Nürnberger Straße im Berufsverkehr zwischen 7 und 9 Uhr mit Telefon erwischt.

Die Kontrollstelle an der Stadtgrenze zu Fellbach ist nicht die einzige in der Stadt gewesen. Die Polizei überwachte den Verkehr am Morgen zudem an der Einmündung Wilhelmastraße/Pragstraße, dabei ging es um Autofahrer, die Rot zeigende Ampeln nicht beachteten. Am Mittag überwachte die Polizei zwischen 12 Uhr und 13.40 Uhr ebenfalls das Verhalten an den Ampeln an der Kreuzung Arnulf-Klett-Platz in Fahrtrichtung Pragsattel. Eine weitere Kontrollstelle mit Schwerpunkt Gurtpflicht und Handynutzung war zeitgleich in der Wolframstraße Höhe Straße Am Schloßgarten eingerichtet. Insgesamt hielten die Beamten 110 Fahrzeuge an. 13 Fahrer erwartet ein Verwarnungsgeld wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt. 32 Fahrer nutzten während der Fahrt ihr Handy, 15 missachteten das Rotlicht.

Lesen Sie jetzt