Rolf Brack hat in Pokal lange schwitzen müssen – doch dann ging es doch noch gut. Foto: Baumann

Die Göppinger Bundesliga-Handballer gewinnen im DHB-Pokal beim Ligakonkurrenten HC Erlangen mit 28:27 und ziehen damit ins Viertelfinale ein.

Erlangen - Der deutsche Pokalwettbewerb bleibt für Frisch Auf Göppingen ein schwieriges Pflaster. In den vergangenen sechs Spielzeiten kam der Handball-Bundesligist nie über das Viertelfinale hinaus. Und auch am Dienstagabend benötigte Frisch Auf im Achtelfinale des aktuellen Wettbewerbs bei Ligakonkurrent HC Erlangen einen langen Atem, ehe der 28:27(14:14)-Sieg feststand.

Vor 1735 Zuschauern lief es für den EHF-Cup-Sieger zunächst nach Plan. Eine gute Abwehr legte den Grundstein für eine 14:11-Führung (26. Minute). Erlangen kämpfte sich indes immer wieder heran und ging beim 15:14 direkt nach der Pause in Führung und hatte im slowenischen Nationaltorhüter Gorazd Skof einen starken Rückhalt. In der Endphase setzte sich Frisch Auf aber doch auf 26:22 und 28:24 (55.) ab. Mit den Paraden von Torhüter Daniel Rebmann reichte das am Ende zum Einzug in das Viertelfinale. Bester Göppinger Werfer war Marcel Schiller (7/3). „Matchwinner war Daniel Rebmann mit seinen Paraden in der Crunchtime. Für uns war wichtig, dass wir endlich einmal ein enges Spiel heimgebracht haben“, sagte der Frisch-Auf-Trainer Rolf Brack.

Bereits an diesem Donnerstag (19 Uhr) geht es für Frisch Auf in der Liga weiter, wenn in der EWS-Arena die HSG Wetzlar zu Gast ist, die mit einem 28:27-Sieg beim Bergischen HC ebenfalls in das Viertelfinale des DHB-Pokals eingezogen ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: