In Ludwigsburg war die Feuerwehr wegen Rauchentwicklung in einem Seniorenheim im Einsatz. Foto: picture alliance / Britta Peders/Britta Pedersen

In einem Altenheim in Ludwigsburg breitet sich Rauch aus. Polizei, Feuerwehr und Notarzt sind schnell vor Ort und evakuieren einen Teil des Gebäudes. Die Suche nach der Ursache dauert jedoch ziemlich lange.

Ludwigsburg - Polizei und Feuerwehr haben am Donnerstag ein Seniorenheim in der Ludwigsburger Thouretallee evakuiert. In dem Wohnkomplex nahe des Blühenden Barocks hatte sich gegen 10.25 Uhr Rauch, der aus einem Versorgungsschacht quoll, ausgebreitet. Die Einsatzkräfte räumten drei Etagen des Gebäudes und brachten 43 ältere Menschen in Sicherheit.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Feuerwehr zunächst Probleme, den Ursprung des Qualms zu lokalisieren. Sie musste einen Teil der Dachziegel abdecken und die Stromzufuhr zum Gebäude unterbrechen. Es dauerte mehr als vier Stunden, bis die Ursache gefunden war: Gegen 14.40 Uhr entdeckten die Einsatzkräfte, dass an einer Heizung für die Warmwasserversorgung eine Leitung durchgeschmort war.

Zwei Zimmer des Heims, die besonders verraucht waren, konnten nicht mehr bezogen werden. Die Bewohner wurden in anderen Räumen untergebracht. Die übrigen Personen konnten wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Einer der 31 Feuerwehrleute zog sich bei dem Einsatz eine kleinere Schnittverletzung zu. Der bei dem Schmorbrand und durch die Rauchentwicklung entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: