Jens Weinle übernimmt zum Jahreswechsel den Trainerposten bei der Spvgg Rommelshausen. Foto: Patricia Sigerist

Bei der Spvgg ist jetzt Alexander Kustermann an Joachim Puppas Stelle, im Winter übernimmt der ehemalige Trainer des SV Fellbach II das Amt. Giuseppe Greco ist enttäuscht und verärgert, Haris Krak verteilt gute Noten.

Fellbach/Kernen - Der Trainer hat schon allerlei verändert in dieser Saison. Urlaubspläne, Verletzungen, Formschwankungen: Giuseppe Greco hat beim Aufsteiger SV Fellbach bereits 25 Akteure eingesetzt, lediglich der Schlussmann Philipp Gutsche und der Defensivmann Niklas Weiß haben alle neun Verbandsliga-Begegnungen absolviert. Bei der Suche nach Lösungen für die Aufgaben auf höherem Niveau sind die Fellbacher am Sonntag allerdings an ihrem vorläufigen Tiefpunkt angekommen. Bei der 0:3-Niederlage in Sindelfingen sind sie vorn mit ganz wenigen Ausnahmen gar nicht erst aufgetaucht, und hinten haben sie die Gegentore in der zweiten Spielhälfte quasi eingeleitet, die VfL-Angreifer bloß eskortiert, nicht mit Courage gestört. „Ich war nicht bei einem Fußballspiel, zumindest das, was wir gespielt haben, war kein Fußball“, sagt Giuseppe Greco, gleichermaßen enttäuscht und verärgert nach der unzureichenden Darbietung. Zwar ließen sich im Team schon auch entschlossene Akteure finden wie Ibrahim Njie, unseren Spieler des Tages beim SVF. Doch der eine oder andere war zuweilen überfordert: mutlos, ja, hilflos. „Da gibt es nichts zu beschönigen“, sagt Giuseppe Greco. Er will Wechsel vornehmen, viel mehr Widerstand sehen bei nächster Gelegenheit: am Freitag, 19.30 Uhr, gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Der Trainer wird wohl allerlei verändern in dieser Woche. Der Ligaletzte braucht rasch frische Impulse; schon jetzt beträgt der Rückstand auf jene Tabellenregion, die eine Zukunft in der Verbandsliga verspricht, acht Punkte. Alle Fußballspieler des TV Oeffingen haben sich in der Landesliga beim 5:0-Heimsieg am Sonntag gegen den TSV Schornbach eine gute Note verdient. Das Prädikat Spieler des Tages gebührt indes Adrian Heinle. Der 20-Jährige, der zu Beginn der vergangenen Saison vom MTV Stuttgart gekommen war, erzielte in seinem sechsten Einsatz in dieser Saison drei Treffer und überzeugte sowohl spielerisch als auch läuferisch. „Für Adrian freut es mich sehr, er hat sich das verdient“, sagt Haris Krak, der Trainer des TV Oeffingen . Bei den Kreisliga-B-Fußballern der Spvgg Rommelshausen rotiert das Trainerkarussell. Von Joachim Puppa, der die Mannschaft in der dritten Saison trainierte, hatten sich die Rommelshausener kürzlich „einvernehmlich“ getrennt. „Es gab keine positiven Veränderungen zur Vorsaison“, sagt Marcel Kotthof, der stellvertretende Abteilungsleiter der Spvgg-Fußballer. Alexander Kustermann übernahm am 1. Oktober als Interimstrainer die Verantwortung. Zuletzt war er A-Jugendtrainer der TSG Backnang und ist aktuell Assistenztrainer der U17 der Stuttgarter Kickers. Zum Jahreswechsel wird Jens Weinle, langjähriger Jugendtrainer des SV Fellbach und gemeinsam mit Markus Weiß auch schon für die zweite Formation des SVF in der Bezirksliga verantwortlich, den Posten in Rommelshausen übernehmen. „Die Spvgg Rommelshausen hat gute Per­spektiven. Ich will verstärkt die A-Jugendlichen einbinden, und nach zehn Jahren Jugendfußball beim SV Fellbach ist es Zeit für den nächsten Schritt“, sagt er. In Rommelshausen freut sich Marcel Kotthof auf die Zusammenarbeit. Er sagt: „Ich will Jens Weinle schon lange haben, er ist ein exzellenter Jugendtrainer mit einem guten Ruf. Er soll neue Aspekte hineinbringen. Das Ganze ist langfristig angedacht.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: