Gefängnisausbrüche häufen sich in letzter Zeit. Foto: dpa-Zentralbild

Eine 22 Jahre alte Frau, die ihren 63-jährigen Ehemann erschossen hat, ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Die Polizei sucht nach Hochdruck nach ihr – bislang ohne Erfolg.

Vechta - Eine junge Frau, die wegen tödlicher Schüsse auf ihren Ehemann verurteilt wurde, ist aus einem Gefängnis im niedersächsischen Vechta ausgebrochen. Das sagte ein Sprecher des Justizministeriums in Hannover am Dienstag. „Eine Fahndung wurde unverzüglich eingeleitet, hatte jedoch bislang keinen Erfolg.“ Den Angaben zufolge entkam die 22-Jährige am Montag aus der sozialtherapeutischen Abteilung. Zuerst hatte die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ über den Ausbruch berichtet.

Mit 21 Jahren war die Frau im März 2017 in einem Aufsehen erregenden Indizienprozess am Landgericht Hildesheim wegen Totschlags zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Nach Überzeugung des Gerichtes soll sie im Juli 2016 in Algermissen im Kreis Hildesheim acht Schüsse aus nächster Nähe auf ihren 63 Jahre alten Ehemann abgefeuert haben und anschließend mit einem Liebhaber in den Süden gefahren sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: