Der Niederländer Max Verstappen feiert seinen Sieg beim Großen Preis von Malaysia. Foto: Getty Images

Beim Großen Preis von Malaysia kam der Red-Bull-Pilot Max Verstappen als erster ins Ziel. Sebastian Vettel fuhr seinen Ferrari in einer beachtlichen Fahrt vom letzten Startplatz auf den vierten Platz.

Sepang - Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat den Großen Preis von Malaysia in Sepang gewonnen. Am Tag nach seinem 20. Geburtstag verwies der Niederländer bei seinem zweiten Grand-Prix-Sieg den englischen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes und seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo (Australien) auf die Plätze. Hamiltons WM-Rivale Sebastian Vettel (Heppenheim) betrieb mit seinem Ferrari vom letzten Startplatz als Vierter mit einer beachtlichen Fahrt Schadensbegrenzung, allerdings vergrößerte sich der Rückstand des Hessen auf Hamilton nach dem 15. von 20 WM-Läufen auf 34 Punkte.

„Am Ende ging uns ein bisschen die Luft aus. Es war Schadensbegrenzung“, sagte Vettel am RTL-Mikrofon: „Ich habe gepusht, um Daniel einzuholen. Am Schluss wurden die Bremsen ein bisschen heiß, da habe ich Abstand genommen. Der Speed war da, um das Rennen zu gewinnen. Insgesamt müssen wir mit dem vierten Platz zufrieden sein.“

Hamilton war keineswegs unzufrieden: „Wir haben so ein Ergebnis hier gebraucht. Ich habe weiter ein gutes Gefühl. Das Rennen war sehr hart.“ Verstappen erklärte: „Das Auto hat sich gut angefühlt. Ich habe gesehen, dass Lewis Probleme mit der Traktion hat. Ein unglaublicher Sieg.“

Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) und der Worndorfer Pascal Wehrlein im Sauber verpassten die Punkteränge auf den Plätzen 16 beziehungsweise 17 deutlich. Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) konnte offenbar wegen Elektronikproblemen gar nicht erst starten. Vettel selbst hatte am Samstag aufgrund von Motorproblemen im Qualifying keine gezeitete Runde fahren können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: