Ein Tornado ist ein kleinräumiger Luftwirbel in der Erdatmosphäre mit annähernd senkrechter Drehachse. Das Bild zeigt eine solche Windhose, die am frühen Abend des 5. Mai 2015 über ein Waldstück bei Bützow in Mecklenburg-Vorpommern hinwegfegt. Foto: dpa/Hein-Godehart Petschulat

Die südafrikanische Provinz KwaZulu-Natal ist von schweren Unwettern heimgesucht worden. Videos zeigen, wie ein Tornado über das Land fegt und eine Schneise der Verwüstung zurücklässt.

Johannesburg - Nach einer lang anhaltenden Trockenheit werden Teile Südafrikas von schweren Unwettern heimgesucht. Der örtliche Wetterdienst warnte am Donnerstag (14. November) vor schweren Überschwemmungen in der Provinz KwaZulu-Natal. Mindestens zwei Menschen wurden getötet und mehr als 20 verletzt.

Nach Angaben des örtlichen Wetterdienstes wurden vor allem die Orte Bergville im Distrikt Uthukela und New Hanover im Distrikt uMgungundlovu von einem Tornado heimgesucht. Meteorologen warnten vor schweren Überschwemmungen, Erdrutschen und Stürmen in der Region.

Heftiger Regen nach langer Dürre

Auf Luftbildern war das ganze Ausmaß der Zerstörung mit abgedeckten Häusern und zerstörten Gebäuden zu sehen. In der Region haben sich einst deutsche Aussiedler niedergelassen, die ihre neuen Wohnorte nach ihren Heimatorten – etwa auch Wartburg, Harburg oder Hermannsburg – benannten.

Die heftigen Niederschläge folgen auf eine lang anhaltende Dürre, die auch mehrere Nachbarländer plagte. In zahlreichen Ländern führte sie zu ausgetrockneten Dämmen und Wasserläufen mit schweren Konsequenzen für Mensch und Tier.

Lesen Sie hier: Wetter und Meteorologie – So funktionieren Wetterprognosen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: