Sexpuppen haben wenig mit echten Frauen gemein, sehen aber manchmal täuschend echt aus. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine täuschend echt aussehende Puppe, die in einem Kanal trieb, rief am Samstag die Polizei auf ihren Plan. Der Eigentümer wird nun gebeten, sich bei der Emder Polizei zu melden.

Emden - Eine Erotikpuppe, die im Wasser eines Kanals trieb, hat in Emden die Polizei auf den Plan gerufen. Ein 45-jähriger Augenzeuge hatte den Beamten das Sexobjekt gemeldet. Der Mann war sich nicht sicher gewesen, ob er nicht doch eine echte Frau im Wasser sah.

„Die Puppe sah täuschend echt aus und unterschied sich deutlich von einer herkömmlichen aufblasbaren Puppe“, stellte ein Sprecher der Polizei am Sonntag klar. Wie die Sexpuppe am Samstag in den Kanal gelangt war, war zunächst unklar. Die Einsatzkräfte stellten sie als Fundsache sicher. Der Eigentümer oder andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Emder Polizei zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: