Historisch: Zum ersten Mal seit 1976 steht ein deutsches Eishockey-Team im Olympia-Halbfinale. Foto: AFP

Es ist ein Gänsehaut-Moment in Pyeongchang – und für viele Zuschauer und Fans vor den Fernsehern. In den entscheidenden Augenblicken des historischen Halbfinal-Einzugs bei Olympia 2018 lassen auch die TV-Kommentatoren ihren Emotionen freien Lauf.

Pyeongchang - Es war ein großer Moment in der jüngeren deutschen Sportgeschichte: Zum ersten Mal seit 1976 erreicht eine deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei Olympischen Winterspielen das Halbfinale und kämpft um die Medaillen.

Ekstase pur – und das nicht nur bei vielen Eishockey-Fans hierzulande, die sich schon seit vielen Jahren nach Erfolgserlebnissen der deutschen Puckjäger sehnen. Auch die TV-Kommentatoren des übertragenden Fernsehsenders Eurosport konnten sich am Ende der dramatischen Partie gar nicht mehr beruhigen.

Der Kommentator Gerhard Leinauer sowie Experte Patrick Ehelechner, ehemaliger DEL-Torwart, brüllten vor grenzenloser Freude in der Sekunde des entscheidenden Treffers zum 4:3 gegen Weltmeister Schweden in die Mikrofone. Dann stimmten sie euphorisch Sprechchöre für den Siegstorschützen Patrick Reimer an.

Schon am Freitag geht es für das deutsche Eishockey-Team von 13.10 Uhr an im olympischen Halbfinale in Pyeongchang gegen Kanada – und vielleicht gibt es für die Kommentatoren auch dann wieder solch selten dagewesene emotionale Ausbrüche.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: