Bereits im Juni gab es eine Kundgebung, die sich gegen den Abbau von Arbeitsplätzen richtete. Foto: Roberto Bulgrin

Eberspächer in Esslingen will 300 Arbeitsplätze abbauen. Es laufen Verhandlungen zwischen Betriebsrat und Unternehmensführung. Die IG Metall ruft zu einer Demonstration auf.

Esslingen - Die Verhandlungen bei Eberspächer zwischen Betriebsführung, Gesellschafter und Betriebsrat gehen weiter. Es geht dabei um die Zukunft der Fertigung von Standheizungen und den geplanten Abbau von 300 Arbeitsplätzen bei dem Unternehmen in Esslingen. Am Freitag wurden dazu Flugblätter der IG Metall unter den Beschäftigten verteilt. Darin wird zu einer Demonstration am kommenden Mittwoch aufgerufen.

Die Nachricht kam im Mai für viele überraschend, als Eberspächer verkündete, dass die Fertigung von Standheizungen bis 2022 stufenweise nach Polen verlegt werden soll. Der Betriebsrat will die Hälfte der Arbeitsplätze in Esslingen halten. Gestritten wird nach wie vor über den Sozialplan. Am Montag steht laut IG Metall ein Gespräch an zwischen dem Betriebsrat und den Gesellschaftern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: