Nach dem Tor zum 3:1 brachen bei den Nürnbergern alle Dämme. Foto: dpa

Happy End in letzter Sekunde: Der 1. FC Nürnberg hat den Absturz von der Bundesliga in die 3. Liga durch ein Tor in der Nachspielzeit nach einer dramatischen Relegations-Rückspiel beim FC Ingolstadt 04 abgewendet.

Ingolstadt - Der 1. FC Nürnberg ist mit einem Joker-Tor von Fabian Schleusener in der Nachspielzeit dem drohenden Sturz in die Drittklassigkeit entgangen. Der Zweitligist unterlag am Samstag im Relegations-Rückspiel beim FC Ingolstadt mit 1:3 (0:0). Nach dem 2:0-Hinspielsieg verhinderten die Franken den Abstieg wegen des Auswärtstores. Schleusener traf in der 96. Minute. Drei Freistöße von Marcel Gaus hatten zuvor zu den Toren von Kapitän Stefan Kutschke (52. Minute), Tobias Schröck (62.) und Robin Krauße (62.) für den FCI vor leeren Rängen im Ingolstädter Sportpark geführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: