Foto: dpa

Seit 2000 ist der Anteil der trockenen Qualitäts- und Prädikatsweine von 34 auf 41 Prozent gestiegen.

Mainz - Die Deutschen trinken am liebsten trockene Weine. Seit dem Jahr 2000 sei der Anteil der trockenen Qualitäts- und Prädikatsweine von 34 auf 41 Prozent gestiegen. Der Anteil halbtrockener Weine sei im gleichen Zeitraum leicht von 21 auf 23 Prozent gestiegen, berichtet das Deutsche Weininstitut in Mainz.

Der Weißwein-Anteil belief sich 2011 auf 59 Prozent, die Rotweine machten 31 Prozent der Qualitäts- und Prädikatsweinproduktion aus. Die übrigen elf Prozent kamen als Roséwein auf den Markt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: