Ein Wolf – dieser hier lebt aber nicht in freier Wildbahn, sondern streift durch ein Gehege in Niedersachsen. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Im Nordschwarzwald wird seit rund zwei Jahren ein Wolf nachgewiesen. Nun gibt es Indizien, dass möglicherweise auch ein Tier im Landkreis Waldshut unterwegs ist. Es könnte derselbe Wolf sein.

Freiburg - Ein Wolf streift möglicherweise durch den Südschwarzwald. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg habe das Umweltministerium am Mittwoch informiert, dass es verschiedene Hinweise darauf gebe. Das teilte das Ministerium mit.

Das Bild einer Fotofalle aus der Gemeinde Grafenhausen (Kreis Waldshut) zeige ein Tier, bei dem es sich um einen Wolf handeln könnte. Es sei allerdings nur von hinten zu sehen.

Kot soll untersucht werden

Außerdem sei in Grafenhausen sowie in der Gemeinde Bonndorf, die ebenfalls im Landkreis Waldshut liegt, Kot gefunden worden, den die Experten als nicht bestätigte Hinweise einstufen. Ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt, soll anhand einer Kot-Probe in einem speziellen Institut untersucht werden.

Im Nordschwarzwald wird seit rund zwei Jahren immer wieder ein Wolf mit der Bezeichnung „GW852m“ nachgewiesen. Im August hatte das Ministerium mitgeteilt, dass dieses Tier erstmals im Südschwarzwald nachgewiesen worden sei. Die Experten gingen nach damaligen Angaben aber davon aus, dass der Wolf weiterhin im Nordschwarzwald lebt und nur einen Ausflug gemacht hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: