Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Gastronomie findet zur Normalität zurück – und wir verraten Rezepte von Profis. Heute aus der Kochschule von Sonja Lenz in Hedelfingen. Die der Krise mit Kreativität trotzt: Hier gibt’s nicht nur das Rezept, das Gericht kann man auch fertig im Glas kaufen!

Stuttgart - Manche Dinge im Leben erfordern einen kreativen Umgang mit ihnen. Sonja Lenz erlebte dies nicht erst mit der Corona-Pandemie. Als ihr Arbeitgeber, eine große Versicherung, vor über zehn Jahren die Computerkompetenz aus der Firma auslagerte, befand die Expertin: Das mache ich nicht mit. Sonja Lenz startete neu. „Klassische Gastronomie wollte ich nicht“, sagt sie. Und für die Sterneküche sei sie schon zu alt gewesen. Also startete sie mit ihrer Kochschule. In einer solchen in Renningen war sie Stammgast, das Kochen ist ihre Leidenschaft, zudem wollte sie in Hedelfingen etwas Besonderes aufbauen. „Ich wollte einen Ort schaffen, an dem sich Menschen begegnen können.“ Und das klappt beim Kochen bekanntlich am besten, am Herd ist der Umgang untereinander immer etwas herzlicher.

Während der Corona-Krise waren Kochkurse nun natürlich verboten, was erneut Kreativität verlangte: Sonja Lenz kochte einfach weiter und verpackte dieses Essen in Gläser. Linsencurry oder Kalbsbäckle, Polenta oder gefüllte Paprika gibt’s bei ihr nun zum Mitnehmen – auch in Zeiten, in denen nun wieder reguläre Kochkurse laufen dürfen. In Gläsern steckt übrigens auch der Auberginenauflauf, von dem sie uns heute das Rezept verrät. Von diesem hat sie selbst in einem Kochkurs erfahren – und es ist das Originalrezept einer sizilianischen Mama. Zutaten für vier Personen:

1 große Dose Tomaten

3 bis 4 EL Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Lorbeerblatt

1 TL Salz

1 ½ TL Zucker

Pfeffer

Auberginenauflauf:

2 kg Auberginen

3 l Wasser

3 EL Salz

Olivenöl zum Braten

3 Eier

10 Blatt Basilikum

Geriebener Parmesan

Die Zubereitung: Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und fein würfeln, die Tomaten in kleinere Würfel schneiden und den Strunk entfernen. Alles zusammen und in einem Topf ohne Deckel 45 bis 60 Minuten köcheln, die Soße sollte fast um die Hälfte reduziert werden. Anschließend abschmecken.

Die Auberginen der Länge nach in etwa einen halben Zentimeter dicke Scheiben schneiden, in Salzwasser circa 40 Minuten einweichen. Danach ausdrücken und in einer Pfanne mit Olivenöl auf beiden Seiten leicht anbräunen und abtupfen. Die Basilikumblätter in Streifen schneiden.

Zwei bis drei Esslöffel von der Tomatensoße in der Auflaufform verteilen und Auberginenscheiben auslegen, etwas Basilikum und 20 Gramm Parmesan darauf verteilen, mit einer Gabel etwas Ei darüber träufeln und mit circa fünf Esslöffeln Tomatensoße begießen. Die zweite Schicht wie die erste. Und bei der dritten mehr Ei darüber träufeln, mit Tomatensoße alles bedecken und mit einem Löffel andrücken. Nie mehr als drei Schichten aufeinanderstapeln, der Auflauf soll flach bleiben. Im vorgeheizten Umluftofen bei 160 bis 175 Grad 35 Minuten backen. Mit Weißbrot servieren, man kann den Auflauf aber auch kalt als Vorspeise genießen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: