Daimler-Chef Dieter Zetsche mit der neuen C-Klasse in Detroit. Foto: dpa

Bei Daimler läuft es gut. So gut, dass der schwäbische Autobauer in mehreren Werken für die Produktion seiner C- und S-Klasse-Autos Sonderschichten einlegen muss.

Bei Daimler läuft es gut. So gut, dass der schwäbische Autobauer in mehreren Werken für die Produktion seiner C- und S-Klasse-Autos Sonderschichten fährt.

Stuttgart - Der Autohersteller Daimler fährt wegen großer Nachfrage Sonderschichten an mehreren Standorten. Im Bremer Werk, wo die neue C-Klasse produziert wird, seien 2014 insgesamt 36 Sonderschichten eingeplant, sagte ein Firmensprecher am Dienstag in Stuttgart.

Die Schichten in der S-Klasse-Produktion in Sindelfingen seien bereits im vergangenen Jahr um 74 Minuten verlängert worden, die Regelung werde bis Ende Februar beibehalten. Auch in den Werken in Rastatt und Untertürkheim seien Sonderschichten eingeführt worden. Eine genaue Zahl konnte der Sprecher für die beiden Standorte nicht nennen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: