Die Corona-Infektionszahlen sind zuletzt konstant, doch die Zahl der Todesfälle im Land liegt seit einer Woche bei Null. Foto: dpa/Tom Weller

Schon seit einer Woche ist in Baden-Württemberg niemand an oder mit Coronavirus gestorben. Im Gegenteil: Die Zahl wurde zwischenzeitlich sogar nach unten korrigiert. Wie kann das sein?

Stuttgart - Seit einer Woche sind beim Landesgesundheitsamt keine neuen Meldungen zu Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 eingegangen. Das heißt, dass in den vergangenen Tagen niemand an oder mit dem Coronavirus gestorben ist. Die bislang 1837 Todesfälle im Land werden so gezählt, dass alle an Covid-19 Verstorbenen in die Statistik eingehen, aber auch jene, bei denen eine weitere Erkrankung vorliegt oder die bei einem Unfall gestorben sind.

Interessant im Zusammenhang mit den Verstorbenenzahlen: Das Landesgesundheitsamt gab vergangenen Donnerstag 1839 Todesfälle an. Diese Zahl wurde am Freitag aber wieder auf 1837 nach unten korrigiert. Maßgeblich dafür sind die Meldungen der örtlichen Gesundheitsämter, in diesem Fall aus den Kreisen Emmendingen und Konstanz. Diese hatten nach Stuttgart durchgegeben, dass zunächst als „an oder mit Corona“ Verstorbene doch nicht als solche zu werten seien. Was zumindest mit Blick auf die Pandemie erfreulich ist, wirft trotzdem die Frage auf: Wie kann das sein?

Warum fehlen plötzlich zwei Todesfälle in der Statistik?

Eine Nachfrage im Landratsamt Konstanz ergibt, dass in dem betreffenden Todesfall ein positiver Coronatest aktenkundig war und die verstorbene Person daher zunächst in die Statistik eingeflossen ist. Allerdings wurde nachträglich bekannt, dass zwischen dem positiven Coronatest und dem Todeszeitpunkt ein weiterer Coronatest mit negativem Ergebnis stand, die Person also bei ihrem Tod nicht (mehr) infiziert war. Daher sei die Statistik korrigiert worden, sagte eine Sprecherin des Konstanzer Landratsamts auf Nachfrage.

Auch die im Kreis Emmendingen verstorbene Person war wegen eines früheren Tests bereits in der Datenbank des Gesundheitsamts als schon einmal infiziert eingetragen. Zwischen diesem Test und dem Todeszeitpunkt lag aber ein weiterer, negativer Corona-Test. Daher sei der Eintrag korrigiert worden, sagt eine Sprecherin des Kreises Emmendingen. Und: „So unüblich sind solche Korrekturen gar nicht.“

Bereits Mitte Juni sank die Zahl der im Wochenmittel pro Tag an und mit Corona Verstorbenen in Baden-Württemberg auf zwei. Nun liegt sie erstmals bei Null, eben weil eine Woche lang kein einziger neuer Todesfall gemeldet wurde. Die Zahl der Neuinfektionen, die zwischen Mitte und Ende Juni relativ stark zugelegt hat, ging zuletzt ebenfalls leicht zurück. Abzüglich der inzwischen Genesenen liegt die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten im Land stabil um die 520 Personen. Das folgende Schaubild zeigt die Entwicklung:

Lesen Sie hier unsere Analyse zur Corona-Lage in beliebten Urlaubsländern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: