Zur Zeit singen 65 Männer und Frauen in der Chorvereinigung Weilimdorf. Foto: Archiv Georg Linsenmann

Die Chorvereinigung Weilimdorf gibt es seit fast 150 Jahren. Damit gilt der Chor als ältester Verein des Stadtbezirks.

Weilimdorf - „Tut gut, klingt gut“, lautet das Motto der Chorvereinigung Weilimdorf. Es bringt auf den Punkt, was den Verein aus Sicht des Vorstands ausmacht: Die 65 aktiven Sänger treffen sich jede Woche aus Freude am Beisammensein, Spaß am Singen und weil am Ende jeder Probenphase ein tolles Konzert steht. „Wir sind eine große Familie“, sagt die Vorsitzende Rosemarie Blanz über ihren Verein.

Die Chorvereinigung Weilimdorf kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1864 wurde der Verein gegründet; er gilt damit als ältester seiner Art im Stadtbezirk. In den vergangenen Jahrzehnten haben ihn vor allem zwei Männer maßgeblich geprägt: Erwin Herrmann, der von 1961 bis 2000 Vereinsvorsitzender war, sowie der Musikhochschulprofessor Harry Pleva, der den Chor von 1977 bis 2006 musikalisch leitete. „Er war unser prägender Dirigent“, sagt der jetzige Vorsitzende Ulrich Himmler. Harry Pleva wählte ein Programm, das überwiegend klassische Musik, auch Oper und Operette berücksichtigte. Das Repertoire, das er mit den Hobby-Sängern im Laufe der drei Jahrzehnte einstudierte, umfasst rund 200 Stücke.

Plevas Nachfolge trat Alexander Reuter an, der sich aber bereits nach drei Jahren überraschend wieder aus der Chorvereinigung zurückzog. „Er hat unser Programm auf den Kopf gestellt und damit viele neue Mitglieder gewonnen“, sagt Himmler. An die Stelle der konzertanten Chormusik seien Gospel, Pop und Schlager getreten. Seit 2010 leitet nun Christina Enders die Chorvereinigung. Das Programm, das die 31-Jährige zusammenstellt, ist eine Mischung aus dem Stil ihrer beiden Vorgänger. „Sie hat unser Repertoire gesehen und gesagt, dass man das nicht verkommen lassen darf“, sagt Himmler. Seither böte die Chorvereinigung von Klassik bis Pop sämtliche musikalischen Richtungen, meistens zu einem bestimmten Themenschwerpunkt. Das vergangene Konzert etwa stand unter dem Motto „Filmmusik von Ufa bis Hollywood“.

Donnerstags treffen sich die Sänger zu den Proben

Wenn die Rede auf die neue Chorleiterin kommt, geraten die beiden Vereinsvorsitzenden regelrecht ins Schwärmen. „Sie hat ein unglaublich gutes Gespür für unseren Chor“, „Wir sind begeistert von ihr“, „Sie war gleich eine von uns“, „Uns verbindet eine wunderbare Freundschaft“ – mit Worten wie diesen beschreiben Rosemarie Blanz und Ulrich Himmler die Zusammenarbeit mit der 31-Jährigen. Allerdings müssen die Chormitglieder bis Frühsommer auf Enders verzichten, da sie bis dahin in Erziehungsurlaub sein wird. Währenddessen wird der stellvertretende Chorleiter Stephan Oehler die Proben leiten. „Das ist eine komfortable Situation für uns“, sagt Himmler. Und auch Blanz hat keine Sorge um den Chor, denn „wir singen viel zu gerne, als dass wir stimmlich verkümmern könnten. Wir brauchen jeden Donnerstag unsere Proben.“ Das große Jahreskonzert, das die Chorvereinigung für gewöhnlich im Herbst aufführt, wird allerdings auf Frühjahr 2013 verlegt.

Neuankömmlinge sind im Chor stets willkommen, betonen die beiden Vorsitzenden, jeder werde sehr herzlich in den Kreis aufgenommen. Vorsingen müsse niemand, selbst Notenlesen sei kein Muss. Lediglich Spaß am Singen sei Voraussetzung, um Mitglied zu werden. Besonders willkommen sind junge Sänger und Männerstimmen – beide sind derzeit in der Minderheit. Einen eigenen Jugendchor gibt es in der Chorvereinigung nicht. „Wir haben mit Absicht keinen Jugendchor herausgerissen, weil wir glauben, dass das dem Verein nicht gut tut“, sagt Himmler. Es bestehe sonst die Gefahr, dass der Stammchor ausblute oder sich ein Konkurrenzdenken einstelle.

Der nächste Termin, der für die 65 Sänger in diesem Jahr ansteht, ist das Sommerfest im evangelischen Waldheim im Lindental. Es ist die Nachfolgeveranstaltung des traditionellen Straßenfests im Esel, das die Chorvereinigung 36 Jahre lang veranstaltete. 2010 wurde es zum letzten Mal ausgerichtet. „Es hatte sich totgelaufen. Deshalb haben wir gesagt, wir machen was Neues“, erklärt Himmler. Der Termin für das Sommerfest steht bereits fest, nämlich am Samstag, 30. Juni.

Die Chorvereinigung Weilimdorf

E-Mail u.himmler@t-online.de

Vorsitzende Ulrich Himmler, Rosemarie Blanz

Telefon 887 51 29 oder 887 29 05

Gründungsjahr 1864

Mitgliederzahl 200 passive, 65 aktive Mitglieder

Stuttgart aktiv Treiben Sie Sport? Spielen Sie einInstrument? Dann erzählenSie uns von Ihrem Verein!Schicken Sie einfach eine Mail an aktiv@stz.zgs.de

Weitere Vereine in Ihrer Umgebung finden Sie hier.



Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: