Verschmutzte Fußböden, ein kaltes Schwimmbad, gesperrte Rutschen, das waren einige Beschwerdepunkte. Foto: dpa

Wenige Tage nach der Eröffnung schließt die Center Parcs-Gruppe ihre Anlage im Allgäu vorübergehend wieder. Erste Gäste hatten sich über massive Baumängel beschwert.

Leutkirch - Der Ferienanlagen-Betreiber Center Parcs schließt wenige Tage nach der Eröffnung seine neue Anlage im Allgäu vorübergehend wieder. Hintergrund seien unter anderem technische Probleme in den neuen Ferienhäusern, wie eine Sprecherin am Donnerstag sagte. Zuvor hatten mehrere Medien über Schwierigkeiten und verärgerte Gäste in dem neuen Park direkt an der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern berichtet.

Es gebe Probleme mit der Heizung und dem Warmwasser, sagte die Pressesprecherin. Der Park bei Leutkirch (Kreis Ravensburg) wurde erst am Montag eröffnet. Rund 2800 Gäste waren anwesend. Wegen der Probleme seien schon Gäste abgereist. Die genaue Zahl konnte die Sprecherin zunächst nicht nennen. Bereits angereiste Urlauber könnten in funktionierende Häuser umziehen.

250 Häuser sind noch nicht fertig

Für Freitag waren weitere 250 Anreisen vorgesehen - und am Montag noch einmal 400, wie die Sprecherin mitteilte. „Wir werden alle betroffenen Urlauber kontaktieren und sind bemüht, mit jedem einzelnen eine angemessene individuelle Lösung zu finden.“

Spatenstich für die Ferienanlage mit einem Bade- und Wellness-Bereich auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots war im Oktober 2016. Insgesamt sollen rund 350 Millionen Euro in die Anlage mit etwa 1000 Ferienhäusern investiert werden. Rund 700 Häuser sind bereits fertig. Die 250 restlichen Häuser sollen Ende des Jahres fertig sein.

Notfall-Hotline für Familien

Die Stadt Isny richtete nach eigenen Angaben eine Notfall-Hotline für Familien ohne Unterkunft ein. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, sei um diese Zeit nicht so einfach, sagte Bianca Keybach, die Geschäftsführerin der Isny Marketing GmbH.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: