Ein Hund aus Erdmannhausen ist am Dienstagabend fast zum Opfer eines Tierquälers geworden. Das Tier fraß beim Gassigehen eine Salami, in der Rasierklingen versteckt waren. Die Besitzerin konnte jedoch rechtzeitig eingreifen. Die Polizei sucht Zeugen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Tierquäler verteilt in Erdmannhausen Salami. In der Wurst sind Rasierklingen versteckt, die Hunde und Katzen verletzen sollen. Die Polizei sucht Zeugen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Erdmannhausen: Ein Unbekannter hat in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) mit Rasierklingen gespickte Salami verteilt. Dadurch sollen wohl Tiere verletzt werden.

Die Polizei teilte mit, dass am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr eine 13-Jährige mit ihrem Hund auf einem Privatgrundstück neben dem Bauhof unterwegs war. Plötzlich fraß der Hund ein Stück Salami, dass auf dem Boden lag. Als die Jugendliche sah, dass die Wurst mit Rasierklingen gespickt war, nahm sie sie ihrem Hund sofort weg. Das Tier blieb unverletzt.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen ist. Vor allem Hunde- oder Katzenbesitzer, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, mögen sich unter der Telefonnummer 07141/189 melden.

b>Kornwestheim: Sportzentrum von Einbrechern heimgesucht

Kornwestheim: Ein bislang unbekannter Täter ist am Donnerstag zwischen 0 Uhr und 6.30 Uhr in ein Sportzentrum an der Bogenstraße in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen.

Wie die Polizei berichtete, warf der Unbekannte zunächst mit einem großen Stein das Fenster eines Trainingsraums ein und gelangte so ins Innere. Im Büro durchwühlte er sämtliche Schubladen und öffnete auf noch unklare Weise einen Tresor, in dem sich mehrere hundert Euro befanden. Außerdem versuchte er noch, einen Zigarettenautomaten und eine Geldbox aufzubrechen. Beides misslang.

Über eine Verbindungstür gelangte er in eine benachbarte Gaststätte. Auch hier durchwühlte er alles. Er stahl mehrere Bedienungsgeldbeutel mit Inhalt in unbekannter Höhe.

Der entstandene Schaden beträgt 3000 Euro.

Korntal-Münchingen: Raubopfer von Polizei gesucht

Korntal-Münchingen: Ein Unbekannter hat am Donnerstagmorgen im Pestalozziweg in Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) einem älteren Herrn die Tasche geraubt. Das konnte von einem Zeugen beobachtete werden, berichtete die Polizei. Der älterer Herr soll sich nun bei den Beamten melden.

Der Zeuge befand sich gegen 9.45 Uhr in der Nähe, als er sah, wie der Unbekannte dem Mann die Tasche entriss und über den Platz vor der Stadthalle in Richtung Spielplatz flüchtete. Der Täter verlor die Tasche auf der Flucht und der ältere Herr konnte sie wieder vollständig in Empfang nehmen.

Laut Zeuge ist der Täter männlich und etwa 1,80 Meter groß, hat dunkles Haar und war schwarz gekleidet.

Weitere Zeugen und insbesondere der ältere Herr mögen sich unter der Telefonnummer 07141/189 melden.

Eberdingen: Audi S 6 auf offener Straße geklaut

Eberdingen: Auf bislang unklare Weise haben Unbekannte zwischen Mittwoch, 17.45 Uhr, und Donnerstag 6.30 Uhr einen in der Theodor-Heuss-Straße in Eberdingen (Kreis Ludwigsburg) geparkten Audi S 6 gestohlen.

Laut Polizei hat der Wagen einen Wert von etwa 30.000 Euro. Es handelt sich um einen sechs Jahre alten grauen Kombi. Er ist in einem guten Zustand.

Die Ermittlungen dauern an.

Backnang: Erst ausgebremst, dann mit Pistole bedroht

Backnang: Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, hat bereits am vergangenen Freitag ein unbekannter Autofahrer einen 39 Jahre alten Lastwagen-Fahrer in Backnang (Rems-Murr-Kreis) mit einer Pistole bedroht. Die Beamten suchen Zeugen.

Der 39-Jährige war gegen 19.20 Uhr auf der Bundesstraße 14 in Richtung Backnang-Waldrems unterwegs, berichtete die Polizei. Ein vor ihm fahrender unbekannter Autofahrer soll zwischen der Tankstelle „Spritnase“ und dem Ortsbeginn von Waldrems ständig unbegründet gebremst und so den Lkw-Fahrer genötigt haben.

An der Ampel kurz vor Waldrems musste der Autofahrer dann bei Rot anhalten. Dies nutzte der 39-Jährige, um auszusteigen und an die Scheibe des Mannes zu klopfen. Es entwickelte sich ein Streit. Plötzlich bedrohte der Unbekannte den Lastwagen-Fahrer mit einer Pistole. Der 39-Jährige bekam einen solchen Schreck, dass er zurück zu seinem Laster rannte und bei Rot über die Kreuzung raste.

Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 07191/9090 zu kontaktieren.

Backnang: Geldbote überfallen, 10.000 Euro geraubt

Backnang: Der 27 Jahre alte Geldbote einer Backnanger Firma ist am Mittwochabend in der Grabenstraße in Backnang (Rems-Murr-Kreis) von einem Unbekannten überfallen worden. Der Räuber stahl 10.000 Euro.

Laut Polizei war der 27-Jährige um 20.30 Uhr mit den Einnahmen der Firma in Richtung Bank unterwegs. Vor dem Eingang zum Geldinstitut wurde er plötzlich von einem Unbekannten von hinten gegen den Türrahmen gestoßen. Der Unbekannte entriss ihm die Geldtasche und flüchtete in Richtung Eduard-Breuninger-Straße.

Der 27-Jährige konnte den Räuber nur grob beschreiben. Er ist kräftig gebaut und trug zur Tatzeit eine schwarze dicke Jacke und eine dunkle Jeans, die am Gesäß auffallend ausgebleicht war. Er hatte eine Kapuze über das Gesicht gezogen.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 07191/9090.

Schorndorf: 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schorndorf: Ein 21 Jahre alter Renault-Fahrer ist am Mittwochabend bei einem Autounfall in der Nähe von Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) lebensgefährlich verletzt worden.

Die Polizei teilte mit, dass der junge Mann gegen 19.30 Uhr auf der Kreisstraße 1916 von Schorndorf-Schornbach in Richtung Berglen unterwegs war. Vermutlich weil er zu schnell fuhr, verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und schleuderte auf der regennassen Fahrbahn in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem Transporter eines 27-Jährigen.

Der 21-Jährige wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Er schwebt in Lebensgefahr. Der Transporter-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Die Kreisstraße wurde nach dem Unfall mehrere Stunden voll gesperrt.

Schorndorf: Mit dem Vorschlaghammer zum Juwelier

Schorndorf: Drei bisher unbekannte Täter haben Donnerstagfrüh versucht, in ein Juweliergeschäft in der Innenstadt von Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) einzubrechen.

Die Polizei berichtete, dass die Unbekannten um 1.25 Uhr versuchten, mit einem Vorschlaghammer die Scheibe des Schmuckgeschäfts einzuschlagen. Dabei wurden sie von Zeugen beobachtet.
Als das Trio dies bemerkte, flüchtete es ohne Beute in Richtung Bahnhof.

Durch den Einbruchsversuch entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Remshalden: Aquaplaning auf B 29

Remshalden: Ein 46 Jahre alter Mazda-Fahrer hat am Mittwochabend auf der Bundesstraße 29 in Höhe von Remshalden (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht. Verletzt wurde dabei niemand.

Wie die Polizei bekannt gab, war der Mann gegen 23 Uhr in Richtung Schorndorf unterwegs, als ihn ein Wolkenbruch auf Höhe der Ausfahrt Geradstetten überraschte. Auf der nassen Fahrbahn geriet der Mazda ins Schleudern, kam nach rechts ab und prallte gegen eine Notrufsäule, die vollkommen demoliert wurde.

Der Mann blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Kernen/Remstal: Während dem Fahren SMS geschrieben - Unfall

Kernen im Remstal: Die unbekannte Fahrerin eines VW Golf hat am Dienstagabend in Kernen im Remstal (Rems-Murr-Kreis) einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein 20-jähriger Radfahrer verletzt wurde. Die Frau soll während des Fahrens eine SMS geschrieben haben.

Laut Polizei war der 20 Jahre alte Radfahrer gegen 18.15 Uhr von der Waiblinger Straße kommend auf der Willy-Rüsch-Straße unterwegs, als die Unbekannte plötzlich aus einer Einfahrt auf die Straße fuhr und dabei den jungen Mann übersah. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 21-Jährige so stark ab, dass er von seinem Rad stürzte. Er verletzte sich leicht.

Die Frau soll nach dem Sturz des Mannes nicht ausgestiegen sein, sie habe sich lediglich durch das offene Fenster entschuldigt. Dann sei sie davongefahren.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 zu melden.

Böblingen: Chaosfahrt endet am Ampelmast

Böblingen: Ein 31 Jahre alter VW-Fahrer ist am Mittwochabend betrunken durch die Böblinger Innenstadt gefahren. Erst ein Ampelmast am Holzgerlinger First setzte der Irrfahrt ein Ende. Es entstand ein Schaden von über 20.000 Euro. Der Mann hat keinen Führerschein.

Wie die Polizei mitteilte, raste der 31-Jährige gegen 22 Uhr über die Alba Brücke und bog dann entgegen der Einbahnstraße in die Poststraße ab. Dabei krachte er gegen einen geparkten Volvo und hätte beinahe ein acht Jahre altes Kind überfahren. Mehrere Autofahrer mussten ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden.

Der 31-Jährige setzte seine Fahrt in Richtung Holzgerlingen fort. Am Holzgerlinger First überholte er auf der linken Abbiegespur ein Auto, verlor die Kontrolle über seinen Wagen und krachte gegen einen Ampelmast. Er blieb unverletzt.

Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07031/132500 zu melden.

Böblingen: Ausgelassene Abi-Feier von Polizei beendet

Böblingen: Rund 40 Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums in Böblingen haben in der Nacht auf Donnerstag auf dem Gelände der Schule ihr Abitur gefeiert und dabei über die Stränge geschlagen. Die Polizei musste die Party beenden.

Laut Angaben der Beamten waren verschiedene Schüler in überschwänglicher Feierlaune ins Gebäude geklettert. Im Inneren beschädigten sie mehrere Möbel und schmierten Beleidigungen an die Wände. Auch ein Computerbildschirm wurde mitgenommen.

Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Denkendorf: Mit 100 km/h im Ort Polizei überholt

Denkendorf: Mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern ist am Mittwochabend ein 23 Jahre alter Honda-Fahrer durch die Innenstadt von Denkendorf (Kreis Esslingen) gerast. Dabei überholte er auch einen Streifenwagen.

Die Polizei berichtete, dass der junge Raser gegen 23.50 Uhr in der Esslinger Straße unterwegs war, als er einen zivilen Streifenwagen der Polizei aus Filderstadt überholte. Viel zu schnell fuhr er in Richtung Ortsmitte weiter, die Polizei folgte ihm. Als er in der Uhlandstraße anhielt, konnten ihn die Polizisten kontrollieren.

Der 23-Jährige muss nun mit einer erheblichen Geldstrafe rechnen.

Nürtingen: Auf dem Polizeirevier nach Unfall zusammengebrochen

Nürtingen: Ein 51 Jahre alter Radfahrer ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Nürtingen (Kreis Esslingen) verletzt worden. Nach dem Unfall schleppte er sich zur Polizeiwache und brach dort zusammen.

Die Polizei teilte mit, dass der Mann gegen 19.30 Uhr auf der Bismarckstraße unterwegs war, als ihm an der Kreuzung mit der Steinenbergstraße der unbekannte Fahrer eines blauen Ford Fiesta die Vorfahrt nahm. Der 51-Jährige prallte gegen das Auto und stürzte auf die Straße. Der Ford-Fahrer hielt zunächst an, flüchtete dann aber in Richtung Stadtmitte.

Der Radfahrer ging zum nahegelegenen Polizeirevier und erstattete Anzeige. Plötzlich brach er zusammen. Mit einem Rettungswagen wurde er in eine Klinik gebracht.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07022/92240 um Hinweise zum Unfall und zum Fahrer des blauen Ford.

Kirchheim/Teck: Zwei Vermisste - Doppelte Suche, doppeltes Glück

Kirchheim unter Teck: Mit mehreren Polizeistreifen, einer Hundestaffel und einem Hubschrauber sind am Mittwochabend zwei vermisste Personen in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) und Neidlingen gesucht worden.

Die Polizei teilte mit, dass gegen 22.30 Uhr ein 62 Jahre alter orientierungsloser Mann aus einem Krankenhaus als vermisst gemeldet wurde. Zeitgleich informierte eine Wohngruppe aus Neidlingen die Beamten, dass ein 12 Jahre altes Mädchen fehlen würde. Sie hätte sich wahrscheinlich verlaufen.

Der 62-Jährige wurde Donnerstagfrüh gegen 1 Uhr vermutlich bei der Rückkehr wohlbehalten im Krankenhausflur angetroffen. Das Mädchen konnte um Mitternacht in Hepsisau gefunden werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: