Ein Hund aus Erdmannhausen ist am Dienstagabend fast zum Opfer eines Tierquälers geworden. Das Tier fraß beim Gassigehen eine Salami, in der Rasierklingen versteckt waren. Die Besitzerin konnte jedoch rechtzeitig eingreifen. Die Polizei sucht Zeugen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Tierquäler verteilt in Erdmannhausen Salami. In der Wurst sind Rasierklingen versteckt, die Hunde und Katzen verletzen sollen. Die Polizei sucht Zeugen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Erdmannhausen: Ein Unbekannter hat in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) mit Rasierklingen gespickte Salami verteilt. Dadurch sollen wohl Tiere verletzt werden.

Die Polizei teilte mit, dass am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr eine 13-Jährige mit ihrem Hund auf einem Privatgrundstück neben dem Bauhof unterwegs war. Plötzlich fraß der Hund ein Stück Salami, dass auf dem Boden lag. Als die Jugendliche sah, dass die Wurst mit Rasierklingen gespickt war, nahm sie sie ihrem Hund sofort weg. Das Tier blieb unverletzt.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen ist. Vor allem Hunde- oder Katzenbesitzer, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, mögen sich unter der Telefonnummer 07141/189 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: