Die Feuerwehr war am Montagmorgen bei einem Feuer in Ditzingen gefordert. Foto: dpa/Symbolbild

Am Montagmorgen geht in einer Bäckerei in Ditzingen plötzlich ein Industriebackofen in Flammen auf. Zwei Bewohner müssen mit einer Drehleiter gerettet werden - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ditzingen: Beim Brand einer Bäckerei in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) ist am Montagmorgen ein Schaden von rund 250.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei berichtet, ging ein Industrieofen der Bäckerei in der Wiesenstraße gegen 8 Uhr in Flammen auf. Der Ofen war erst am Vortag repariert worden. Aus dem Gehäuse des Ofens trat Rauch aus, der zeitweise so dicht wurde, dass das gesamte Gebäude, einschließlich der drei Wohnungen über der Bäckerei, nicht mehr betreten werden konnte.

Der Inhaber der Bäckerei versuchte noch vergeblich, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Erst der alarmierten Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen. Mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung musste eine 17-Jährige durch alarmierte Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Wiesenstraße wurde für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt.

Ostfildern- Parkplatz-Betrüger kassiert Autofahrer ab

Ostfildern: Ein 47-jähriger mutmaßlicher Betrüger ist am Donnerstag am Rande der "Flammenden Sterne" in Ostfildern (Kreis Esslingen) festgenommen worden.

Wie die Polizei meldet, war der Mann gegen 18 einer Motorradstreife aufgefallen. Er stand auf Höhe der Parkstraße an der Rinnenbachstraße und hatte ein selbstgebasteltes Pappschild mit der Aufschrift "Flammende Sterne Parkplatz" aufgestellt. Um einen halbwegs offiziellen Anschein zu erwecken, trug er eine Warnweste. Parkplatzsuchende Autofahrer lotste er auf den neben der Straße verlaufenden geschotterten Fuß- und Radweg.

Von den Autofahrern soll der Mann jeweils fünf Euro verlangt haben. Da sein "Parkplatz" auf keinem der Pläne ausgewiesen war, flog der Schwindel auf. Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest.

Nun bitten die Beamten Geschädigte und andere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/34169830 zu melden.

Neuffen: Auf regennasser Fahrbahn überschlagen

Neuffen: Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagmorgen in Neuffen (Kreis Esslingen) ereignet. 

Wie die Polizei mitteilt, war eine 19-Jährige mit ihrem Seat Ibiza vom Burrenhof kommend auf der Neuffener Steige bergab unterwegs, als in einer Rechtskurve auf der regennassen Straße das Heck ihres Wagens ausbrach. Reflexartig versuchte die Fahranfängerin, gegenzulenken und geriet dabei ins Schleudern. Ihr Auto kam nach rechts von der Straße ab, prallte gegen eine Felswand und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert.

Dort überschlug sich der Seat und blieb auf dem Dach liegen. Die junge Frau erlitt schwere Verletzungen und musste von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Seat entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Die L1250 musste während der Unfallaufnahme bis 9 Uhr komplett gesperrt werden.

Esslingen: Mann nach Messerstecherei doch in Lebensgefahr

Esslingen: Nach einer Messerstecherei in Esslingen ist der 64-jährige mutmaßliche Täter am Sonntag festgenommen worden.

Wie die Polizei berichtet, soll der Verdächtige seinen Kontrahenten mit einem Messer nicht nur leicht an der Hand, sondern tatsächlich lebensgefährlich verletzt haben. Erst im Krankenhaus stellte der behandelnde Arzt bei dem 38-jährigen Opfer eine Stichverletzung am Bauch fest, die der Mann selbst zuvor nicht bemerkt hatte. Durch den Stich waren innere Organe verletzt worden und es bestand kurzeitig Lebensgefahr. Der 38-Jährige musste notoperiert werden.

Die Polizei wurde am Samstagabend davon in Kenntnis gesetzt und nahm den 64-jährigen mutmaßlichen Täter am Sonntagmorgen vorläufig fest. Er kam in Untersuchungshaft.

Kirchheim/Teck: Marihuana an Minderjährige verkauft

Kirchheim unter Teck: Wegen des Verkaufs von Drogen an Minderjährige ist ein 31-Jähriger in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) festgenommen worden.

Wie die Polizei meldet, hatten Ermittlungen in der Drogenszene auf die Spur des Verdächtigen geführt, der in einer Kirchheimer Flüchtlingsunterkunft lebt. Dabei erhärtete sich der Verdacht, der Beschuldigte habe mit Marihuana gehandelt und das Rauschgift insbesondere an Minderjährige verkauft.

Bei seiner vorläufigen Festnahme fanden die Beamten mehrere Gramm Marihuana, Bargeld in szenetypischer Stückelung sowie Dealer-Utensilien. Der mutmaßliche Dealer kam in Untersuchungshaft.

Bietigheim-Bissingen: Mit Lamborghini gegen Mauer gekracht

Bietigheim-Bissingen: Beim Unfall mit einem Lamborghini ist am Sonntagabend in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ein Schaden von rund 56.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer eines Lamborghini gegen 18.15 Uhr auf der Stuttgarter Straße unterwegs, als er vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Straße abkam und gegen eine Hauswand prallte. Der Mann machte sich anschließend mit dem stark demolierten Lamborghini davon - übersah dabei aber, dass eines der Nummernschilder liegen blieb.

Während die Polizei den Mann ermittelte und in seiner Garage den beschädigten Sportwagen fand, stellte sich der 46-Jährige auf dem Polizeirevier. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

Kornwestheim: Ladendieb stolpert über Beute

Kornwestheim: Ein Ladendieb ist am späten Samstagabend in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) über seine Beute gestolpert und konnte so dingfest gemacht werden.

Wie die Polizei meldet, hatte der 23 Jahre alte Mann lediglich zwei Getränkedosen bezahlt, aber noch mehrere Lebensmittel in seiner Hose versteckt. Zwei Angestellte des Supermarktes in der Stuttgarter Straße hatten dies bemerkt und verfolgten den Dieb. Auf der Flucht rutschte dem Mann das Diebesgut durchs Hosenbein, er stolperte darüber und fiel zu Boden.

Die Supermarktmitarbeiter konnten den Dieb anschließend bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, obwohl sich der 23-Jährige heftig wehrte. Da der Mann unter Alkohol und Drogen stand, verbrachte er die Nacht zum Sonntag in Polizeigewahrsam.

Kornwestheim: Ausgebüxter Stier muss erlegt werden

Kornwestheim: Am frühen Montagmorgen ist in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ein ausgebüxter Stier erschossen worden.

Laut Polizeibericht meldete ein Zeuge gegen 6.20 Uhr, dass der Stier auf der Theodor-Heuss-Straße unterwegs war. Weitere Anrufer teilten kurz darauf mit, dass sich das Tier auf der Neckarstraße in Richtung Ortsmitte bewege. Die eingesetzten Polizeistreifen stellten den Stier schließlich in der Remsstraße und fanden heraus, dass das Tier von einem Hof nahe Remseck-Aldingen ausgebüxt war.

Eine Mitarbeiterin des Hofes sowie der hilfsbereite Besitzer eines benachbarten Hofes kamen umgehend nach Kornwestheim. Da sie aber keine Betäubung durchführen konnten, ihre Fangversuche nicht gelangen und der immer aufgebrachtere Stier drohte, in Richtung der vielbefahrenen Aldinger Straße zu laufen, musste ein Jagdpächter das Tier gegen 8 Uhr erschießen.

Es handelte sich um ein acht Jahre altes schottisches Hochlandrind mit einem Gewicht von etwa 600 Kilogramm und einem Wert von rund 1200 Euro.

Winnenden: Einbrecher im Klinikum überrascht

Winnenden: Ein Unbekannter ist in der Nacht zum Montag in das ZfP-Klinikum in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eingebrochen und dabei von einer Mitarbeiterin überrascht worden.

Wie die Polizei meldet, kam die Angestellte gegen 0.15 Uhr in einen Raum der Klinik, in dem auch Medikamente aufbewahrt werden und stieß dort auf den Eindringling. Der Mann, der den Raum durchsucht hatte, flüchtete darafhin über das aufgebrochene Fenster.

Ob der Täter etwas stahl, ist derzeit noch unklar. Die Polizei fahndet nun nach dem Mann, der auffallend schlank und schwarz gekleidet war. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07195/6940 entgegen.

Ebersbach: Crash verhindert, aber in Feld gefahren

Ebersbach: Ein 31-jähriger Autofahrer hat am Sonntag in Ebersbach (Kreis Göppingen) einen Zusammenstoß verhindert, aber trotzdem einen Schaden von rund 10.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann gegen 14 Uhr von Roßwälden in Richtung Hochdorf. Vor ihm fuhr ein Motorradfahrer, der nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Das bemerkte der 31-Jährige zu spät.

Um nicht aufzufahren, bremste er stark ab und lenkte seinen Ford nach rechts in ein Feld. Die Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt, am Auto entstand der hohe Sachschaden.

Leonberg: Harley-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Leonberg: Schwere Verletzungen hat ein 56-jähriger Motorradfahrer am Sonntagnachmittag bei einem Unfall in Leonberg (Kreis Böblingen) erlitten.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Mann auf seiner Harley-Davidson gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 1188 von Leonberg in Richtung Stuttgart. Am sogenannten Frauenkreuz wollte ein 82-jähriger Opel-Fahrer von der Kreisstraße 1008 nach links auf die Landesstraße abbiegen und übersah dabei vermutlich den Biker.

Beim Zusammenstoß wurde der 56-Jährige schwer verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Die Harley-Davidson musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 8500 Euro.

Bondorf: Fahrerin bei Frontal-Crash schwer verletzt

Bondorf: Eine Schwerverletzte und ein Sachschaden von rund 25.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag bei Bondorf (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war die 50-Jährige gegen 13.50 Uhr mit ihrem Mini auf der Landesstraße 1184 von Bondorf in Richtung Ergenzingen unterwegs, als sie aus bislang ungeklärter Ursache an der einmündenden Kreisstraße 1052 auf die Gegenspur kam.

Dort stieß sie frontal mit einem Lkw mit Anhänger zusammen, den ein 39-Jähriger fuhr. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: 22.000 Euro Schaden nach Unfall

Böblingen: Rund 22.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Sonntagmorgen in Böblingen ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war der 28-jährige Fahrer eines Dodge gegen 6.15 Uhr auf dem Maurener Weg in Richtung Keltenburgstraße unterwegs. Vermutlich weil er betrunken war, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte gegen einen Toyota und einen Fiat, die am rechten Straßenrand geparkt waren.

Durch die Wucht des Aufpralls riss das rechte Vorderrad des Dodge ab und verkeilte sich unter dem Fiat. Der 28-Jährige fuhr noch einige Meter auf drei Rädern weiter, ehe er in einer Parkbucht zum Stehen kam. Sein Auto musste abgeschleppt werden.

Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: