Der Kapitän Philipp Oelfin steckt in Prüfungen und fällt deshalb aus. Foto: Yavuz Dural

Nach seinem Aufwärtstrend von zuletzt hofft der TSV Waldenbuch nun auf eine Überraschung.

Waldenbuch - Es war der letzte Spieltag der vergangenen Saison in der Bezirksliga Böblingen/Calw, und vermutlich war bei den Fußballern des TSV Waldenbuch die Luft bereits draußen. Zumindest wäre das eine Erklärung für die 1:6-Schlappe gegen den am Ende neuntplatzierten VfL Herrenberg. An diesem Sonntag (Hasenhof, 14.30 Uhr) treffen die Mannschaften nun abermals aufeinander – und eine neuerliche Niederlage dürfen sich die Gastgeber nicht erlauben. Jedoch sind die Vorzeichen diesmal anders. Während der Gegner aktuell Zweiter ist, befinden sich die Waldenbucher im Abstiegskampf. „Herrenberg ist spielerisch richtig gut drauf“, sagt der Spielleiter Mihael Dumencic über den Gast. Der hat zwar vor Wochenfrist gegen Haiterbach verloren, davor aber fünfmal in Serie gewonnen.

Positiv stimmt Dumencic die jüngste Leistung unter dem Interimstrainertrio Schuldt/Oelfin/Seyfried beim eigenen 2:2 gegen den TSV Ehningen. Es war ein Aufwärtstrend, keine Frage. „Es wird sich nun zeigen, ob wir daran anknüpfen können, oder ob es sich nur um ein Strohfeuer gehandelt hat“, sagt Dumencic.

Passen muss neben den Langzeitfehlenden diesmal der Kapitän und Coach Philipp Oelfin (Prüfungen). Für ihn könnte Christian Schuldt oder David Freyer in die Innenverteidigung rücken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: