VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zeigte in der Vesperkirche seine Kellnererfahrung aus dem Studium. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Auch 2020 führt der VfB Stuttgart seine Tradition fort. Mehrere Spieler und Funktionäre halfen in der Vesperkirche mit, Essen an die dortigen Gäste zu verteilen.

Stuttgart - Jedes Jahr im Frühjahr gibt es in der Leonhardskirche die Vesperkirche. Bereits seit einigen Jahren kooperiert die Kirche auch mit „VfBfairplay“, dem Programm der Stuttgarter Profifußballer für wohltätige Zwecke. Im Zuge dessen schauten am Mittwochmittag die Spieler Pascal Stenzel, Fabian Bredlow, Philipp Förster sowie Hamadi Al Ghaddioui vorbei und halfen bei der Ausgabe von Essen und Getränken. Auch der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger, Sportdirektor Sven Mislintat und Präsident Claus Vogt unterstützten bei der wohltätigen Arbeit.

Al Ghaddioui zeigt sich begeistert

VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo wäre zwar ebenfalls gerne gekommen, laboriert derzeit allerdings noch an einer Grippe. Die Stimmung war trotz allem sehr gut, Stürmer Al Ghaddioui zeigte sich begeistert. „Es ist schön zu sehen, was hier passiert und wie nett die Menschen sind“, sagte er. Dementsprechend gaben die VfBler auch gerne etwas zurück und standen eine gute Stunde nicht nur an der Essensausgabe, sondern auch für die etwa 200 Gäste für Fotos und Autogramme bereit.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie für die besten Impressionen aus der Vesperkirche.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: