Fast hätte es Tim aus Kirchheim unter Teck ins Finale von „Die Bachelorette“ 2019 geschafft. Foto:  

Beinahe wäre Tim Stammberger aus Kirchheim unter Teck ins Finale der „Bachelorette“ eingezogen. Doch in letzter Minute stieg der Polizist freiwillig aus. Im Interview erzählt er, wie es ihm nach dem überraschenden Ausstieg geht – und was er nun plant.

Stuttgart - Wäre es nach Bachelorette Gerda Lewis gegangen, hätte es Kandidat Tim Stammberger gemeinsam mit Konkurrent Keno ins Finale von „Die Bachelorette“ 2019 geschafft. Schließlich knisterte es zwischen dem Polizisten aus Kirchheim unter Teck und der Blondine schon seit einiger Zeit. Doch dann überlegte es sich Tim anders: In letzter Minute gab der 25-Jährige Gerda einen Korb und verließ die Kuppelshow. Mit dem Kapitel Bachelorette abzuschließen, war für ihn nicht leicht.

Kurz vor Ihrem Einzug ins Finale haben Sie die Show freiwillig verlassen. Warum haben Sie sich dafür entschieden und wieso erst so spät?

Ich hatte bis dahin immer das Gefühl, dass ich Gerdas Herz für mich gewinnen kann. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich genau dieses Gefühl nicht mehr und habe mich deshalb entschieden, die Reise zu beenden.

Wie haben Sie sich in der Situation gefühlt? Wie geht es Ihnen mit ein wenig Abstand danach?

Es war eine sehr emotionale Zeit für mich und es hat natürlich etwas gedauert, bis ich mich gefühlsmäßig davon distanziert habe. Zu wissen, dass Gerda und Keno die Richtigen füreinander sind und super harmonieren, macht es für mich aber einfacher, dieses Kapitel abzuschließen.

Wie ist es, sich selbst auf dem Bildschirm zu sehen – noch dazu in intimen Situationen?

Es ist eine ganz neue Erfahrung für mich und man gibt sehr viel über sich selbst preis. Es war anfangs seltsam, damit umzugehen, aber nach sieben Folgen hatte ich mich daran gewöhnt.

Sie und Keno haben sich während der Show gut verstanden, waren aber gleichzeitig Gerdas Favoriten und somit Konkurrenten. Wie sind Sie damit umgegangen?

Das war natürlich eine ganz neue Situation, mit einem Freund um die gleiche Frau zu kämpfen. In der normalen Welt wäre das ja ein Tabu. Wir wussten aber beide, dass das „Part of the Game ist.

Haben Sie noch Kontakt zu Gerda und den anderen Kandidaten?

Wir haben viel Zeit zusammen verbracht, wobei auch gute Freundschaften entstanden sind. Ich werde den ein oder anderen Kandidaten auf jeden Fall wiedersehen.

Werden Sie mittlerweile auf der Straße in Kirchheim unter Teck erkannt?

Ich werde des Öfteren auf der Straße erkannt. Oft entwickelt sich daraus ein nettes Gespräch oder ich werde nach einem Foto gefragt, wozu ich natürlich gerne bereit bin.

Würden Sie wieder bei der „Bachelorette“ oder einem ähnlichen Format mitmachen?

Ich weiß jetzt, dass man sich im Rahmen einer Fernsehsendung trotz der Umstände tatsächlich verlieben kann, deshalb würde ich diese Erfahrung auf jeden Fall wieder machen wollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: