Eine Szene aus vergangenen Zeiten: Achim Pfuderer von den Stuttgarter Kickers kämpft gegen Marcus Feinbier von der SG Wattenscheid um den Ball. Foto: Rudel

Für die SG Wattenscheid 09 geht es nicht mehr weiter. Der Spielbetrieb des Ex-Bundesligisten wird sofort eingestellt, wie der Viertligist mitteilt. Ein Teilerfolg konnte im Jugendbereich verbucht werden.

Bochum - Der insolvente frühere Fußball-Bundesligist SG Wattenscheid 09 muss den Spielbetrieb in der Regionalliga West einstellen. Die Hoffnung auf neue Geldgeber erfüllte sich nicht. Das teilte der Viertligist am Mittwoch mit.

Immerhin gelang es, den Spiel- und Trainingsbetrieb der Jugendabteilung zu erhalten. Demnach bleibt der Verein bestehen. Ein neuer Vorstand kann nun ein Zukunftskonzept entwickeln und bekommt die Chance, in der kommenden Saison ein Männerteam in einer höheren Amateurliga an den Start zu schicken.

Souleyman Sané und Thorsten Fink standen auf dem Platz

Wattenscheid 09 spielte Anfang der 1990er Jahre vier Spielzeiten in der Bundesliga. Unter anderem Souleyman Sané, Vater des heutigen Nationalspielers Leroy Sané, und der heutige Trainer Thorsten Fink waren für den Bochumer Club in der Bundesliga aktiv.

Nach dem schleichenden sportlichen Abstieg kämpfte der Verein seit Jahren auch um das finanzielle Überleben. Anfang des Monats war ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bis zuletzt bestand die Hoffnung, den Regionalliga-Spielbetrieb zumindest bis Saisonende zu sichern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: