Die Wirkung von Medikamenten wird durch hohe Temperaturen herabgesetzt. Foto: dpa

Medikamente dürfen nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden, da sie sonst ihre Wirkung verlieren – eine richtige Aufbewahrung ist essenziell.

Stuttgart - Das heiße Wetter setzt dem Körper zu. Wer zu lange in der prallen Sonne war, kann das mit einem Sonnenstich oder Sonnenbrand büßen. Was jedoch oft vergessen wird, auch Medikamente sollten nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden.

Männergrippe: Über die schlimmste Krankheit des Sommers

Daniela Naumburger, Inhaberin der Nordbahnhof-Apotheke Stuttgart, betont, dass Medikamente in der Regel nicht bei höheren Temperaturen als 25 Grad aufbewahrt werden dürfen. Die Wirkung gehe sonst verloren und das kann teilweise lebensgefährlich sein. Diabetiker beispielsweise müssten ihr blutzuckersenkendes Insulin im Kühlschrank lagern, sonst könne ihnen ein Zuckerschock drohen.

Modekrankheit Prädiabetes: Halb zuckerkrank – gibt es das wirklich?

Auch Impfstoffe sind grundsätzlich im Kühlschrank aufzubewahren. Die Struktur könne sich laut der Apothekerin ändern und so das Serum wirkungslos machen.

Patienten, die Schmerzpflaster verwenden, sollten für die Sommermonate ihren Arzt nach einer Alternative – zum Beispiel Tabletten – fragen. Die Apothekerin erklärt, weshalb: Die Pflaster seien auf der Haut konstant der Sonne ausgesetzt und so könne die Wirkung verloren gehen. Generell sei wegen der hohen Dosierung von Betäubungsmitteln bei diesen Pflastern bei hohen Temperaturen Vorsicht angebracht.

Der pharmazeutisch-technische Assistent aus der Vaihinger Linda-Apotheke, Sascha Pöllner, weiß, dass auch Zäpfchen vor Hitze geschützt werden sollten. Diese können, wie auch Gelatinekapseln, bei hohen Temperaturen schmelzen.

Medikamente richtig aufbewahren

Die richtige Aufbewahrung der Heilmittel ist essenziell. Der Kühlschrank sei laut Naumburger aber nicht immer ratsam, da es dort für Tabletten zu feucht sei – so auch im Badezimmer, wo viele Familien ihr Arzneischränkchen haben. Die Apothekerin empfiehlt dagegen einen kühlen Raum, in den nicht viel Sonnenlicht eindringt. Am Besten sollten Medikamente nach Bedarf gekauft und ein großer Medikamentenvorrat vermieden werden.

Das gilt auch für den Urlaub. Eine große Reiseapotheke gibt zwar Sicherheit, doch vieles kann vor Ort gekauft werden. Dringend benötigte Medikamente sollte man auf Flugreisen am besten in einem Isolierbeutel in den Koffer packen – der Gepäckraum im Flugzeug ist gekühlt.

Wann sollte man Medikamente lieber wegwerfen?

Waren die Medikamente zu hohen Temperaturen ausgesetzt, rät das Bundesministerium für Gesundheit die Heilmittel auf Veränderungen zu überprüfen: Verfärbungen, Rissen bei Tabletten, Zersetzung von Salben, Geruchsentwicklung oder Trübung einer Flüssigkeit können Anzeichen für verdorbene Medizin sein. Dann lieber weg damit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: