Ein Biss des Ammen-Dornfingers ist schmerzhaft und kann sogar durch die Hose durchdringen. Foto: dpa

Der giftige Ammen-Dornfinger stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum – mittlerweile breitet sich die Spinne immer weiter in Deutschland aus und kann auch für den Menschen gefährlich werden.

Stuttgart - Der Ammen-Dornfinger ist eine Giftspinne aus Südeuropa, die mittlerweile auch in Deutschland heimisch ist. Das Krabbeltier hat keine natürlichen Fressfeinde und breitet sich auf Grunde von wärmeren Temperaturen immer weiter aus.

Lesen Sie hier: Insekten im Blick - Gespinstmotte – ein Leben am seidenen Faden

Besonders für Allergiker kann die Spinne gefährlich werden

Als einzige heimische Spinne ist sie in der Lage, die menschliche Haut mit ihren Kieferklauen zu durchdringen – besonders bei Allergikern kann ein Biss zu Kreislaufstörungen führen.

Lesen Sie hier: Spinnen, Schaben und Maden – Warum wir uns vor Krabbeltieren so sehr ekeln

Sehen Sie im Video, wo die Spinne im Vormarsch ist:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: