Mindestens drei Schweine waren bei der Kontrolle am Dienstagabend nach Polizeiangaben bereits verendet. Foto: Polizei Dortmund/dpa

Dieser Vorfall macht fassungslos: Auf einer Autobahn stoppt die Polizei einen Schweinetransporter. Ohne Wasser und bei 41 Grad sind einige Tiere bereits verendet. Weitere drohten zu dehydrieren.

Dortmund - Überhitzt und kein Wasser: Die Polizei hat dank des Hinweises eines aufmerksamen Autofahrers einen Viehtransporter mit 143 Schweinen gestoppt. Die Tiere waren einer Mitteilung zufolge „völlig dehydriert und in einem äußerst schlechten Gesundheitszustand“. Mindestens drei Schweine waren bei der Kontrolle am Dienstagabend nach Polizeiangaben bereits verendet.

41 Grad Celsius, Wassertank leer

Auf dem Transporter ergab eine Temperaturmessung 41 Grad Celsius, zudem war der Wassertank für die Tiere leer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Fahrer erhielt eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Nachdem die Schweine ausreichend getrunken hatten, durfte der Fahrer den Transport aus Frankreich zu einem Schlachthof in Deutschland fortsetzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: