Die Polizei hat zwei Verdächtige gesucht. Foto: dpa/Patrick Seeger

Zwei Jugendliche stehen im Verdacht, einen Raubüberfall begangen zu haben. Sie sollen zwei Personen mit einer Waffe bedroht und Geld verlangt haben. Später konnte die Polizei die beiden mutmaßlichen Täter aber schnappen.

Backnang - Ein Raubüberfall wurde der Polizei am Donnerstag gegen 19.15 Uhr im Bereich der Max-Eyth-Realschule in der Hohenheimer Straße gemeldet. Zwei Freunde, die sich hier aufgehalten hatten, wurden von zwei Männern mit einer Waffe bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Nachdem den beiden Räubern ein zweistelliger Betrag ausgehändigt worden war, ergriffen sie die Flucht. Ein 17-jähriger Tatverdächtiger konnte bereits gegen 19.22 Uhr durch eine Zivilstreife festgenommen werden. Dabei wurde der junge Mann verletzt, sodass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Der zweite Verdächtige konnte zunächst entkommen. Aus diesem Grund wurde ein Polizeihubschrauber in die Suche eingebunden. Der Zug- und Bahnverkehr im Bereich Backnang wurde zudem für etwa eine Stunde unterbrochen, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Flüchtige im Bereich der Bahngleise aufhält. Um 21.08 Uhr wurde dieser, ebenfalls ein 17-Jähriger, schließlich durch eine Polizeistreife im Bereich der Maubacher Straße, Ecke Hohenheimer Straße – in einem Gebüsch versteckt – entdeckt und festgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: