Fünf Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. (Symbolbild) Foto: dpa

Mitten im Pendlerverkehr hat sich in Barcelona ein Zugunglück ereignet. Im Bahnhof França im Zentrum der Stand prallte eine vollbesetzte S-Bahn gegen einen Prellbock am Bahnsteigende.

Barcelona - Bei einem Zugunglück im spanischen Barcelona sind mindestens 20 Menschen verletzt worden, fünf davon schwer. Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen im Zentrum der Hauptstadt Kataloniens, wie eine Sprecherin des Zivilschutzes erklärte.

Der S-Bahn-Zug kam nach Medienberichten gegen 07.15 Uhr morgens (MESZ) bei der Einfahrt in den Bahnhof nahe des Regionalparlaments von Katalonien nicht rechtzeitig zum Stehen und krachte gegen einen Prellbock am Bahnsteigende. Der Zug kam aus dem Vorort Sant Vicenç de Calders. Viele Verletzte wurden auf dem Bahnsteig behandelt. Einige weinten und standen unter Schock. Zahlreiche Kranken-, Polizei- und Feuerwehrwagen waren vor Ort.

Die Zugführerkabine wurde von der Feuerwehr und der Regionalpolizei mit einer Plane abgedeckt. Von Medien zitierte Zeugen berichteten, die Kabine sei beim Aufprall völlig zerstört worden. Der Unfallzug blieb ansonsten weitgehend unbeschädigt. Die Ursache des Unfalls war zunächst unbekannt. Die Bahngesellschaft Renfe teilte mit, Ermittlungen seien bereits aufgenommen worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: