Die Austropop-Legende Wolfgang Ambros kommt nach Wendlingen. Foto: dpa

Zum 37. Mal laden Hansjörg Fritz und seine Mitstreiter zum Wendlinger Zeltspektakel. Jetzt steht das Programm des außergewöhnlichen Festivals.

Wendlingen - Manche Geschichten kann nur das richtige Leben schreiben. Hoffnungslos – so hieß tatsächlich jene Nachwuchsband, die im Oktober 1983 das erste Wendlinger Zeltspektakel eröffnet hat. Viel ist in den vergangenen 36 Jahren in Wendlingen passiert. Doch das Zeltspektakel ist noch immer das alljährliche Leuchtturmprojekt des städtischen Kulturlebens. Und noch immer sind es rund 15 ehrenamtliche, mittlerweile oft sich schon der Pensionsgrenze nähernde Musik- und Kabarettfreunde, die jedes Jahr einen guten Teil ihres Jahresurlaubs opfern, um eine weitere Ausgabe des Zeltspektakels zu organisieren.

Mit der Austropop-Legende geht es am 10. Oktober los

Vom 10. bis zum 13. Oktober ist es wieder soweit. Erneut ist es dem Team um den Cheforganisator Hansjörg Fritz gelungen, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Los geht es am Donnerstag, 10. Oktober, mit einer Legende des Austro-Pops. Der Liedermacher Wolfgang Ambros, bekannt unter anderem durch „Skifoan“ und „Es lebe der Zentralfriedhof“, lädt zum Unplugged-Konzert. Er wird bei seinem reinen Akustikkonzert unterstützt von seinem langjährigen Begleiter, dem Gitarristen Günter Dzikowski und Roland Vogl, der an dem Abend wieder die Gitarre, Lapsteel, Resonator, Ukulele und den Bass zupfen darf.

Einen Tag später kommen dann Freunde der Musik von Pink Floyd auf ihre Kosten. Gespielt wird sie von einer der bekanntesten Pink-Floyd-Tribute-Bands, die sich nach dem Klassiker Echoes aus der Floyd-Frühzeit benannt hat. Angesichts der Länge manches Floyd-Klassikers ist es kein Wunder, dass das Konzert rund drei Stunden dauern soll.

Auch Fräulein Wommy Wonder ist dabei

2013 hat Andreas Kümmert die Show „The Voice of Germany“ gewonnen. Deswegen verbiegen lassen hat sich der mittlerweile 31-jährige Gitarrist und Blues-, Pop- und Rocksänger nicht, was er mit seiner Band am Samstag, 12 Oktober, auch in Wendlingen unter Beweis stellen will. „Kabarett im Fummel“ verspricht schließlich Fräulein Wommy Wonder zum Finale des Zeltspektakels am Sonntag. Ebenfalls am Sonntag, um 13 Uhr, spielt bei freiem Eintritt zudem die Basement Bigband zum verspäteten Frühshoppen auf.

Der Vorverkauf für das Zeltspektakel beginnt am Samstag, 27. Juli, auf dem Wendlinger Wochenmarkt. Vom 30. Juli an gibt es Karten im Netz unter www.zeltspektakel.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: