Foto: dpa

Der 1. FC Nürnberg rüstet sich für den Abstiegskampf in der Bundesliga - und plant offenbar einen spektakulären Transfer.

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg rüstet sich für den Abstiegskampf in der Bundesliga - und plant offenbar einen spektakulären Transfer. Nach Informationen der französischen Sportzeitung "L'Equipe" wird der ehemalige Bayern-Stürmer, Roy Makaay, für den abstiegsbedrohten "Club" auf Torejagd gehen.

Der 34 Jahre alte Niederländer, der von 2003 bis 2007 in München 78 Tore in 129 Punktspielen für die Bayern erzielte, besitzt bei Feyenoord Rotterdam zwar noch einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag. Er soll den niederländischen Spitzenclub aber ablösefrei verlassen können.

Die Nürnberger "Abendzeitung" hatte schon am 30. Dezember über das Liga-Comeback von Makaay spekuliert. Sein Berater Vincenzo Pennavaria, der in Nürnberg ein Restaurant betreibt, soll bereits Verhandlungen mit dem fränkischen Traditionsclub führen. Makaay hat seinen Stammplatz in Rotterdam verloren, laut "AZ" würde er auf einen Großteil seines Gehalts bei Feyenoord verzichten.

Perfekt ist hingegen der Wechsel von Abwehrspieler Breno von den Bayern an den Valznerweiher. Laut "kicker online" wird der Brasilianer bis Saisonende an den "Club" ausgeliehen. Beide Vereine sollen sich auch über die Ausleihe von Bayerns Mittelfeldspieler Andreas Ottl bis zum 30. Juni 2010 an den FCN geeinigt haben.

Auch der slowakische Nationalspieler Radoslav Zabavnik steht vor dem Wechsel an die Noris. Der 29 Jahre alte defensive Mittelfeldmann fliegt an diesem Samstag nach Belek, wo sich der Kader von Dieter Hecking im Türkei-Trainingslager auf die Rückrunde vorbereitet. "Wir wollen die Woche nutzen, um uns aneinander zu gewöhnen und uns das bestätigen zu lassen, was wir von ihm schon gesehen und was wir über ihn gehört haben", sagte Sportdirektor Martin Bader am Neujahrstag.

Zabavnik hat 41 Länderspiele für die Slowakei bestritten und zählt zu dem Kader, der bei der Weltmeisterschaft in Südafrika im Sommer in der Gruppe F auf Italien, Neuseeland und Paraguay trifft. Zabavniks Vertrag bei Terek Grosny in Russland ist zum Jahresende ausgelaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: