Hinter der Leinwand plätschern die Wasserspiele des Quellentempels. Foto: Horst Rudel

Die Open-Air-Kinotage im lauschigen Kurpark finden zum zehnten Mal statt. Sie beginnen an diesem Mittwoch sobald es dämmert mit Hape Kerkelings Riesenerfolg „Ich bin dann mal weg“.

Bad Überkingen - Wer hätte damals vor zehn Jahren gedacht, dass die Open-Air-Kinotage in Bad Überkingen einmal so ein Publikumsrenner werden würden? Bei der Premiere der Reihe mit drei Filmen an drei Abenden kamen 104 Gäste – inzwischen sind es im Schnitt 200 Leute pro Vorführung und sechs Filme. Im vergangenen Jahr waren im Kurpark sogar an drei Vorführungen alle 500 Stühle besetzt, und es wollten immer noch Kinofans in den Park. „Im ganzen Kurhaus gab es keinen einzigen Stuhl mehr“, erzählt der Vater der Veranstaltung Thomas Straub. „Natürlich haben wir trotzdem niemanden weggeschickt, sondern die Leute auf ihren mitgebrachten Decken sitzen lassen – natürlich mussten die keinen Eintritt bezahlen.“

Falls es regnet, gibt es einen Ausweichtermin

Drei Jahre hatte es gedauert, bis die Veranstaltung schwarze Zahlen schrieb – seither muss sich Straub, der Geschäftsführer der Bad Überkinger Tourist-Info keine Sorgen mehr machen, ob die Filme im Kurpark ihr Publikum finden. Die Besucher schätzen nicht nur das breitgefächerte Angebot, das von Actionfilmen über deutsche Komödien und Familienfilme bis hin zu aktuellen Hollywoodproduktionen reicht, sondern auch die lauschige Atmosphäre unter den mächtigen Kastanien im Kurpark. Hinter der sechs Meter auf zwölf Meter großen Leinwand plätschern die Fils und die Wasserspiele des Quellentempels. Die Zuschauer sitzen ganz komfortabel in bestuhlten Reihen auf dem Platz, auf dem sich die Bürger sonst zum Tanzkaffee oder zu Kurpark-Konzerten treffen.

Und für den Fall, dass es regnet, haben sich die Bad Überkinger ein ganz spezielles Rezept ausgedacht: In der ersten Woche steht der Samstag im Fall des Falles als Ausweichtermin bereit, in der zweiten Woche der Freitag. Im Internet und per Telefonansage können sich die Besucher vorab informieren, ob ein Film läuft verschoben wird.

Zur Feier des zehnjährigen Bestehens werden Karten verlost

In diesem Jahr beginnt das Programm an diesem Mittwoch mit „Ich bin dann mal weg“, am Donnerstag läuft „Fack ju Göthe 2“, am Freitag „James Bond – Spectre“. In der kommenden Woche beginnt das Programm am Dienstag mit „London has fallen“, am Mittwoch läuft „Der geilste Tag“ und am Donnerstag „The Revenant“. Die Filme beginnen jeweils mit Einbruch der Dämmerung gegen 20.45 Uhr, der Einlass ist bereits eine Stunde früher. Weil die Reihe zum zehnten Mal stattfindet, werden jeden Abend vor der Vorführung Karten für das benachbarte Thermalbad und die Sauna verlost.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: