Jan Böhmermann ist zurück – aber noch nicht ganz in gewohnter Form Foto: ZDF/Jens Koch

Jan Böhmermann ist aus der Winterpause zurück. Und die erste neue Folge seines „ZDF Magazin Royale“ beginnt wirklich sehr seltsam.

Stuttgart - Wie jetzt? Jan Böhmermann kehrt aus der Winterpause zurück und trägt in einer Mischung aus Jammer und Begeisterung vor, wie viel in den paar Wochen in der Welt passiert sei, in denen das „ZDF Magazin Royale“ nicht auf Sendung war. Und was bietet er dann als so ziemlich Erstes? Seine Variante des Schlagers „Showmaster ist mein Beruf“. Mit dem hatte Rudi Carrell einst einen Hit, in Zeiten, als man die Fernsehapparate noch dick in Auerochsfelle einpackte, um sie vor der Winterkälte in der Wohnhöhle zu schützen. Haben wir was verpasst? Gibt es jetzt auch einen retro-irren Rudi-Carrell-Tiktok-Trend? Sagt diese Parodie denn jüngeren Zuschauern, die Böhmermann wieder fürs ZDF interessieren soll, noch irgendwas?

Oranger Engel – Das Trumpzeichen

Das größere Problem ist gar nicht der Song selbst, den das Rundfunktanzorchester Ehrenfeld gut zum Swingen bringt. Das Problem sind die gespielten Witze, in die Böhmermann singend eintaucht, in Parodien jenes bleistiefeligen Humors, den Carrell zusammen mit dem Komiker Mircea Krishan bot. Wer das Stahlbad der deutschen Fernsehunterhaltung der 60er und 70er Jahre überstanden hat, muss nun bei Böhmermann gruselige Flashback-Momente durchleben.

Diese seltsame Hommage ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe Allerweltsgags, die grübeln lassen, womit Böhmermanns Team sich im Urlaub so verausgabt haben mag. Dann aber fokussiert die Show in der zweiten Hälfte doch noch. Böhmermann stellt das neue Qualitätssiegel „Oranger Engel – Das Trumpzeichen“ vor. Damit will er all jene bekleben, die nach dem Abgang des schrecklichsten US-Präsidenten der Geschichte in Deutschland täglich Schwachsinn und Realitätsverdrehungen bieten.

Lügner und Schwindler

Zum Auftakt gut vertreten sind Mandatsträger und Aktivisten der AfD, die Trumps demokratiezersetzende Lüge vom massenhaften Betrug bei der Briefwahl auch hierzulande streuen. Und schon mal, wie der Landtagsabgeordnete Robert Farle aus Sachsen-Anhalt, die ganze Coronakrise als „Schwindel“ brandmarken, der nur dazu da sei, „den größten Wahlbetrug dieses Landes“ durchzuführen.

Man kann also Hoffnung haben, dass das „ZDF Magazin Royale“ nächstes Mal nicht mit einer Vico Torriani-, Lou van Burg- oder Heinz-Schenk-Parodie beginnt. Darauf wetten sollte man natürlich lieber nicht.

Info: Die ganze Sendung kann man bis 30. April 2021 hier in der ZDF-Mediathek abrufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: