Test in Stuttgart haben eine hohe Zahl neuer Corona-Infektionen aufgedeckt. Foto: dpa/Jens Büttner

Die Landeshauptstadt hat die zweithöchste Infektionszahl der letzten sechs Monate verzeichnet. Grund sind Coronaausbrüche in einer Unterkunft für Geflüchtete und bei einem Fest.

Stuttgart - Am Mittwoch verzeichnete die Landeshauptstadt 52 neue Infektionsfälle mit dem Coronavirus, das ist der zweithöchste Wert der letzten sechs Monate. Der höchste Wert des Halbjahres liegt noch nicht lange zurück: Vor zwei Wochen waren auf der Stuttgart-21-Baustelle 33 Arbeiter positiv getestet worden, insgesamt hatte es an einem Tag 60 Neuinfektionen gegeben.

Die nun 52 Fälle gehen zum Großteil auf eine Unterkunft für Geflüchtete zurück, teilt die Stadt mit. Hier seien 23 Fälle erkannt worden. Diese Menschen seien in eine Schutzunterkunft gebracht worden, die weiteren 186 Bewohner sind in Quarantäne, sie dürfen den Systembau nicht verlassen. Das Gesundheitsamt habe breit getestet und werde in den nächsten Tagen weiter testen, um mögliche Infektionen festzustellen. Konkret bedeute dass, dass die Bewohner weder in Schule und Kita gehen dürfen noch an anderen Maßnahmen außerhalb teilnehmen dürfen. Laut Stadt sollen sich die Bewohner sozial distanzieren, sich in ihrem jeweiligen Wohnbereich aufhalten, die Unterkunft nicht verlassen und die üblichen Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Die Bewohner dürfen einkaufen gehen. Hierfür sollen möglichst wenige die Unterkunft verlassen, einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Auch bei der Feier eines Kulturvereins gab es viele Ansteckungen. 14 Menschen haben sich bei der Feier infiziert. Alle Fälle konnten vom Gesundheitsamt nachverfolgt werden. Aktuell sind in der Landeshauptstadt 265 Menschen mit dem Virus infiziert und damit ansteckend.

Noch kein Notfall

Die 7-Tage-Inzidenz, also Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner, ist mit 29,7 noch im grünen Bereich. Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage tritt ein Notfallmechanismus in Kraft. Für Stuttgart bedeutet das eine Obergrenze von 307 Neuinfektionen binnen sieben Tagen. Bereits bei mehr als 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage (215 Fälle) greift die Vorwarnstufe. Die Zahl der an einer festgestellten Corona-Infektion Verstorbenen hat sich nicht geändert, sie liegt bei 67 Personen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: