Zurzeit ist Hochsaison für Kletterer und Wanderer am El Capitan. (Archivfoto) Foto: AP

Im US-Nationalpark Yosemite hat es durch einen Felssturz am Berg El Capitan mindestens einen Toten gegeben. Ein weiterer Besucher sei nahe der bei Touristen und Kletterern beliebten „Wasserfall-Route“ verletzt worden.

Sacramento - Durch einen Steinschlag ist im kalifornischen Nationalpark Yosemite mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Nach Angaben des Nationalparks stürzte am Dienstag (Ortszeit) ein Felsbrocken vom Berg El Capitan, einem Monolith aus Granit. Eine weitere Person sei verletzt.

Der Unfall ereignete sich nahe der bei Touristen und Kletterern beliebten „Wasserfall-Route“. Derzeit ist Hochsaison und mehrere Bergsteiger waren zur Zeit des Felssturzes auf dem Berg El Capitan und umliegenden Wanderrouten unterwegs, wie der Park mitteilte. Der Nationalpark Yosemite soll weiterhin für Besucher offen bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: