Ein Rollstuhlfahrer hat in Wolfsburg eine wilde Fahrt hingelegt. (Symbolfoto) Foto: dpa

In Schlangenlinien und mit einer Mitfahrerin auf dem Schoß macht ein sturzbetrunkener 54-jähriger Rollstuhlfahrer Wolfsburg unsicher. Die Polizei muss einschreiten.

Wolfsburg - Ein sturzbetrunkener 54-Jähriger ist im niedersächsischen Wolfsburg mit seinem motorisierten Rollstuhl über einen Radweg gefahren. Wegen seiner Fahrweise hätten ihm mehrere Radfahrer ausweichen müssen, teilte die Polizei am Montag mit.

Eine Streife habe ihn gestoppt. Ein Alkoholtest ergab rund drei Promille. Auch einen Führerschein für seinen Krankenfahrstuhl besaß der Mann nicht. Er muss sich nach dem Vorfall vom Sonntag nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.

Der 54-Jährige und die ebenfalls betrunkene 44-jährige Mitfahrerin kamen nach eigenen Angaben von einer Geburtstagsfeier, als die Beamten sie am Nachmittag wegen ihrer Fahrweise bemerkten und anhielten. Der Mann gab ab, den Rollstuhl wegen einer Behinderung zu nutzen. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und brachten ihn nach Hause.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: