Der 74-Jährige Wolfgang Schäuble erhielt bei einem Nominierungsparteitag der CDU Ortenau am Freitagabend im badischen Kehl (Ortenaukreis) 99,1 Prozent der Stimmen. Foto: AP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist in seinem Wahlkreis mit 99,1 Prozent zum Kandidaten seiner Partei für die Bundestagswahl im nächsten Jahr gewählt worden. Er war einziger Kandidat.

Kehl - Der 74-Jährige Wolfgang Schäuble erhielt bei einem Nominierungsparteitag der CDU Ortenau am Freitagabend im badischen Kehl (Ortenaukreis) 99,1 Prozent der Stimmen, sagte eine Sprecherin der Partei. Für die Bundestagswahl 2013 wurde er mit 95,5 Prozent der Stimmen nominiert.

Schäuble war der einzige Kandidat. Er vertritt den Wahlkreis bereits seit 1972 im Bundestag und ist damit in der Geschichte der Bundesrepublik der am längsten amtierende Bundestagsabgeordnete. Mitte September hatte er angekündigt, bei der Wahl 2017 noch einmal anzutreten.

Jedes Mal Direktmandat geholt

Schäuble, der seit 2009 Bundesfinanzminister ist, soll zudem Spitzenkandidat der Südwest-CDU für die Bundestagswahl werden. Seit 1972 hat er in dem Wahlkreis nach CDU-Angaben jedes Mal das Direktmandat geholt, der Wahlkreis gilt traditionell als CDU-Hochburg. 2013 bekam Schäuble dort bei der Bundestagswahl 56,1 Prozent der Stimmen.

Schäuble lebt in Offenburg. Seit einem Attentat auf ihn im Oktober 1990 sitzt er im Rollstuhl. Bereits in den vergangenen nationalen Wahlen war der inzwischen 74-Jährige Spitzenkandidat der Südwest-CDU.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: