Für die Umgestaltung eines Reihenhauses aus den 60er Jahren in München hat Anne Prestel mehrere Auszeichnungen erhalten. Die Innenarchitektin hat Wände herausgenommen und versetzt, Fenster vergrößert und so einen großzügigen Küchen-, Ess- und Wohnraum für eine vierköpfige Familie geschaffen. Foto: Stefan Müller-Naumann

So schön wohnt es sich in Deutschland. Vom Wellblechhaus vom Architekten für 180 000 Euro bis zum schicken Reihenhaus: Ein Rückblick auf geglückte Umbauten und neue Wohnhäuser, die besonders begeistert haben.

Stuttgart - Wohnst du noch oder lebst du schon? Diese Frage könnte man fast jedem stellen, der sich mit dem Gedanken trägt, ein ideales Domizil für sich allein, für zwei oder für die ganze Familie zu schaffen. Doch wie sieht zeitgemäßes Bauen und Gestalten heute überhaupt aus? Welches Haus passt zu wem? Und wie verändert ein mutiger Entwurf eines Einfamilienhauses den öffentlichen Raum und die Sicht auf die Architektur?

Wir besuchen Bauherren und Architekten in ihren preisgekrönten Häusern, stellen Alternativen zum baulichen Allerlei vor. Geben Einblicke in neue, mit Mut gestaltete Architektenvillen in Großstädten wie München und Stuttgart. Lassen uns von Innenarchitekten erklären, wie man dunkle Reihenhäuser und abgewohnte Häuschen aus den 50er Jahren auffrischt. Und staunen darüber, wie vergleichsweise günstig und clever man Einfamilienhäuser im Allgäu oder Ostfriesland errichten kann. Fotos zu den Objekten, die bei den Lesern im Jahr 2019 besonders gut angekommen sind, finden Sie in unserer Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: