Der Nikolaus kommt an zwei Tagen in die Wilhelma. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Am 6. Dezember überrascht der Nikolaus die jungen Besucher in der Wilhelma. Und wer ihn verpasst hat, hat am Samstag gleich noch mal die Chance.

Stuttgart - Giraffe, Elefant oder Seelöwe: Attraktionen hält die Wilhelma jede Menge bereit. Doch am Freitag hat jemand anderes die Aufmerksamkeit der kleinen Besucher auf sich gezogen. Der Nikolaus samt seinem Helfer Knecht Ruprecht kam vorbei, um Mandarinen an die jungen Besucher zu verschenken. Schokolade verteile er nur, wenn die Eltern sie ihm zusteckten, so der Nikolaus. „Wegen dem Palmöl darin, denn wir haben ja auch Orang-Utans in der Wilhelma.“ Und deren Lebensraum sei durch die Rodungen für Palmölplantagen gefährdet.

Leuchtende Kinderaugen auch ohne Schokolade

Aber auch ohne Schokolade hat der Nikolaus die Kinderaugen zum Leuchten gebracht. Und die achtjährige Lea und ihre sechsjährige Schwester Maja haben dem Nikolaus sogar ein Gedicht aufgesagt: „Das haben wir in der Schule gelernt“, sagt Lea, die mit Oma und Opa jede Woche in die Wilhelma geht und sich deshalb mit Schwester Maja ganz besonders über die heutige Abwechslung freut. Weil aber längst nicht alle Kinder und Eltern am Freitag Zeit für einen Besuch im Zoo haben, gibt der Nikolaus eine Zugabe und schaut auch am Samstag, 7. Dezember, in der Wilhelma vorbei. Und dann ist sogar das Christkind mit dabei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: