An dieses Bild mit Pfützen auf dem Schlossplatz müssen sich die Stuttgarter wohl die nächsten Tage wieder gewöhnen. Laut des Deutschen Wetterdienstes wird es regnerisch. Am letzten Tag des Wochenendes sei ein böiger Südwest-Wind zu erwarten. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Unbeständig und regnerisch – so beginnt der März nach Aussage des Deutschen Wetterdienstes. Nur diesen Sonntag gibt es Lichtblicke.

Stuttgart - Sonnig war das Wetter, was uns Hoch „Frauke“ gebracht hat, doch nach den Angaben des Meteorologen Paul Dilger vom Deutschen Wetterdienst sind die vorfrühlingshaften Temperaturen „vorerst leider passé“. Zwar bleibe es am Samstag mit Höchsttemperaturen von bis zu 11 Grad Celsius mild, sowie nachts frostfrei – Aber die aufkommenden Wolken werden die Sonne bedecken. In der Nacht bringe Tief „Zeus“ noch mehr Wolken und „ein paar Tropfen Regen“ mit.

Wenigstens der Sonntag macht seinem Namen alle Ehre. Obwohl es erst einmal wolkig beginne, seien die Chancen auf vier bis fünf Sonnenstunden vorhanden. Dilger hat noch eine gute Nachricht: „Es bleibt den ganzen Tag trocken und wir können bis zu 15 Grad erwarten.“ Allerdings sei mit einem böigen Südwest-Wind zu rechnen. „Das ist nichts Wildes, aber ein bisschen unangenehm“, sagt der Meteorologe und fügt hinzu, dass obwohl die Pollen durch den Regen am ersten März einen Dämpfer bekommen hätten, fliegen sie am Sonntag wieder.

Tief „Alexander“ bringt einen kräftigen Sturm

Diesen Tag sollten die Stuttgarter dennoch genießen, denn ab Montag sorgt das Tief „Alexander“ für einen kräftigen Sturm. Zudem gebe es Regen bei einer Maximaltemperatur von bis zu 14 Grad Celsius. Auch ein Gewitter sei noch zu erwarten. „Allerdings ist das der aktuelle Trend. Bis Montag ist es noch einiges hin, daher kann sich noch etwas ändern“, erläutert Dilger. Trotzdem sei die Tendenz für die kommende Woche bei milden Temperaturen wechselhaft und unbeständig; Regen sei zudem nicht ausgeschlossen.

Lesen Sie auch, wie das Wetter an Fasching wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: